Das Publizitätsprinzip: Studien zum österreich. Hypothekenrecht

Front Cover
Manz, 1870 - Land titles - 143 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

a. b. Gb achtzehn Wochen allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuches Anfechtbarkeit Anfechtung Anfechtungsanspruch Anspruch apparirt Auktors begründet bekanntlich bestehenden Bestellung bestimmt Beziehung bona fides Buchakt Bucheigenthümer bücherlich nicht ersichtlichen causa Cession Cessionar diess dingliches Recht drei Jahren Dritten Eigenthümer eingetragen Einrede Eintragung Einverleibung Einwendung Entscheidung Entwurf Ersitzung erst Erwerb Fall flgd Forderung Formalakt formell korrekt Frist gegenüber gemeinrechtlichen Gesetz Gesetzesstellen Gesetzgebung gewissen giltig Gläubiger Grund Grundbuch Grundsätzen Grundstück Hypo Hypothek Hypothekarrechts Hypothekenbuch indem Inhalt Institut Intabulation intabulirte ipso jure Jurist Klage Kopetzky Krainz Landrecht Landtafel Landtafelpatente lichen Löschung Löschungsklage mala fides materiell materiellrechtlichen muss nachträglich Nichtigkeit Nichtigkeitsklage oben obigen Obligation Obligationenrechts obligatorischen öffentlichen Bücher österreichischen Personen Pfand Pfandforderung Pfandrecht Präklusion Pränotation Praxis publica fides Publizität Publizitätsprinzips Realkredits rechtlich Rechtsverhältniss Sachenrechte Satz Satzpost schlechtgläubigen Schuld Schuldner Sinne soll Stand steht Tabular Tabularakt Tabularersitzung Tabularkörper Tabularrecht Tabularstand Thatsachen Theil Titel Umständen Ungiltigkeit unserer Frage Urkunde ursprünglich Verhältniss Verjährung Verpfändung Vertrauen Voraussetzungen vorliegenden Wirkung

Popular passages

Page 99 - Sive ab initio sine causa promissum est, sive fuit causa promittendi, quae finita est, vel secuta non est, dicendum est, condictioni locum fore.
Page 44 - Das aus der Ersitzung oder Verjährung erworbene Recht kann aber demjenigen, welcher im Vertrauen auf die öffentlichen Bücher noch vor der Einverleibung desselben eine Sache oder ein Recht an sich gebracht hat, zu keinem Nachtheil gereichen.
Page 45 - Eigentume unbeweglicher Sachen werden auch die darauf haftenden, in den öffentlichen Büchern angemerkten Lasten übernommen. Wer diese Bücher nicht einsieht, leidet in allen Fällen für seine Nachlässigkeit.
Page 37 - Zur Aufhebung einer Hypothek ist die Tilgung der Schuld allein nicht hinreichend. Ein Hypothekargut bleibt so lange verhaftet, bis die Schuld aus den öffentlichen Büchern gelöscht ist.
Page 46 - Wenn das Eigenthum des dienstbaren und des herrschenden Grundes in Einer Person vereinigt wird, hört die Dienstbarkeit von selbst auf. Wird aber in der Folge einer dieser vereinigten Gründe wieder veräussert, ohne dass inzwischen in den öffentlichen Büchern die Dienstbarkeit gelöscht worden; so ist der neue Besitzer des herrschenden Grundes befugt, die Servitut auszuüben.
Page 81 - constat, id demum posse condici alicui, quod vel non ex justa causa ad eum pervenit, vel redit ad non justam causam (1).
Page 19 - Kraft, wenn sich gleich in der Folge findet, daß dieser Besitzer nicht der wahre Eigenthümer gewesen sei.
Page 136 - Einreden nur soweit zulässig, als sie dem Beklagten gegen den jedesmaligen Kläger unmittelbar zustehen oder aus dem...
Page 28 - Von unbeweglichen Sachen ersitzt derjenige, auf dessen Namen sie den öffentlichen Büchern IV. einverleibt sind, das volle Recht gegen allen Widerspruch ebenfalls durch Verlauf von drei Jahren. Die Grenzen der Ersitzung werden nach dem Masse des eingetragenen Besitzes beurteilt.
Page 100 - Qui sine causa obligantur, incerti condictione consequi possunt ut liberentur: nee refert, omnem quis Obligationen! sine causa suscipiat an maiorem quam suscipere eum oportuerit, nisi quod alias condictione id agitur, ut omni obligatione liberetur, alias ut exoneretur: veluti qui decem promisit, nam si quidem nullam causam promittendi habuit, incerti condictione consequitur, ut tota stipulatio accepto...

Bibliographic information