(De-) Regulierung von Netzwerkindustrien in der Europäischen Union: Ein Vergleich der europäischen Strom- und Finanzmärkte

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 9, 2010 - Business & Economics - 81 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Allgemeines, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (E-finance Lab), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zuge der Globalisierung entsteht ein zunehmender Wettbewerb zwischen den Staaten dieser Welt und die Regulierungspolitik stellt hierbei einen wichtigen Standortfaktor dar. Auch die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben den Handlungsbedarf erkannt. Mit Hilfe eines integrierten europäischen Binnenmarktes soll dem internationalen Wettbewerb begegnet werden. Seit dem Vertrag von Maastricht im Jahr 1992 ist die Integration der europäischen Waren-, Kapital- und Dienstleistungsmärkte insbesondere von der Europäischen Kommission vorangetrieben worden. Ziel der Integrationsbemühungen ist die Errichtung einer offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes. Die europäische Wettbewerbspolitik zielt hierbei darauf ab, die Herstellung und Aufrechterhaltung eines unverfälschten Wettbewerbes zu garantieren. Auch der Bereich der bis zu diesem Zeitpunkt monopolistisch organisierten Netzwerkindustrien wurde hiervon nicht ausgenommen. Nach einer Phase der Privatisierung, der sich vormals häufig in staatlicher Hand befindlichen Unternehmen, versucht die Kommission seit Ende der 1990er Jahre mittels regulatorischer Maßnahmen den Wettbewerb im Bereich der Netzwerkindustrien zu erhöhen. Für besonderes Aufsehen sorgen die, häufig in der öffentlichen Diskussion auftauchenden, Maßnahmen im Stromsektor. Auch die Finanzmärkte, hier im Speziellen die Wertpapiermärkte, sind in das Blickfeld der Kommission gerückt. Dies liegt vor allem in dem Übergang von physischen zu elektronischen Handelsplätzen begründet, durch welchen die Wertpapiermärkte Eigenschaften eines natürlichen Monopols entwickeln konnten. Die Veröffentlichungen der Giovannini Reports, die 15 Barrieren im Bereich der Wertpapiermärkte auf dem Weg zu einem integrierten Finanzmarkt identifizierten, waren ein weiterer Auslöser um regulatorische Maßnahmen im Wertpapierbereich zu ergreifen. Ziel dieser Diplomarbeit ist es zu untersuchen, welche regulatorischen Maßnahmen bisher seitens der Kommission durchgeführt wurden um den Wettbewerb auf den europäischen Strom- und Wertpapiermärkten zu erhöhen. Weiterhin soll ein Vergleich sowie eine Bewertung der Vorgehensweisen auf den betrachteten Märkten erfolgen. Aus den gewonnenen Erkenntnissen wird eine Empfehlung für das weitere Vorgehen zur Ausgestaltung von Regulierungsmaßnahmen auf den Wertpapiermärkten abgeleitet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
v
III
24
IV
36
V
51
VI
63

Common terms and phrases

Abbildung Abruf Adverse Selektion Anreize Anreizregulierung Artikel Baldwin Beschleunigungsrichtlinie Bezug Börse Bottlenecks Bundesnetzagentur CESR Clearing und Settlement Code of Conduct Conduct für Clearing Desweiteren Detailtiefe dritte Binnenmarktpaket effizient Einführung Elektrizitätsbinnenmarkt Entwicklung erhöhen erste EU-Kommission Europäische Kommission Europäische Union europäischen Binnenmarkt europäischen Finanzmärkte europäischen Strommärkten europäischen Wertpapiermärkten Europäischer Rat Europäisches Parlament European Securities Finanzdienstleistungen FSAP gemeinsame häufig hohe Implementierung Industrie Infrastruktur insbesondere Instrumente zur Entgeltregulierung Integration der europäischen integrierten europäischen Jahr Joskow Kapitel Kommission 1999 Kunden Lamfalussy Liberalisierung Liberalisierungsprozess Markt Marktteilnehmer MiFID Mitgliedstaaten Modell muss Nationalstaaten natürlicher Monopole Network Netz Netzwerkindustrien Netzzugang OECD öffentlichen Parlament und Rat Preis Probleme Rahmenrichtlinie Regulation regulatorische Maßnahmen Regulie regulierte Unternehmen Regulierungsbegriffs Regulierungsbehörde Regulierungsmaßnahmen Regulierungsprozess Regulierungsverfahren Richtlinie rung Schaffung Seite Sektoren soll sollte somit sowie statutarische Regulierung Stefaniak Steigerung des Wettbewerbes Stranded Costs Strom Strompreis Stufe Trading Übertragungsnetzbetreiber überwachten Selbstregulierung Umsetzung Unterschiede Verbundeffekte Verordnung vertikal integrierten Wertpapierfirmen Wertschöpfungskette Wirtschaft Ziel Zudem Zugang

Bibliographic information