Definitionen von Vorurteilen

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 68 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Psychologie - Allgemeine Psychologie, FernUniversitat Hagen, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Vorurteil ist eine Mauer, von der sich noch alle Kopf, die gegen sie ang'rennt sind, mit blutige Kopf zuruckgezogen haben." Nestroy 1843 aus Der Stoff aus dem die Dummheit ist" (Koch-Hillebrecht 1978) Die Idee zu dieser Hausarbeit bekam ich bei einem gemutlichen Beisammensein wahrend eines Seminars meines Sportvereines. Wir kamen auf mein Studium der Sozialen Verhaltenswissenschaften bzw. Psychologie zu sprechen und ein Sportskollege in der Runde meinte: Psychologen - das sind doch die, die immer alle gleich in Schubladen schieben und nur Schubladendenken haben." Darauf konnte ich nur antworten: Siehst Du Stefan, und genau das ist Schubladendenken." Mir ist naturlich bekannt, dass Studenten der Psychologie oder auch die praktizierenden Psychologen ihren Ruf in der Bevolkerung haben. Auffallig ist an diesem Beispiel nur, dass man hier das Vorurteil gegen die Zunft bei sich selbst als Eigenschaft entdecken kann. Ich glaube, damit hatte er in diesem Moment nicht gerechnet. Die folgende Hausarbeit beschaftigt sich intensiv mit verschiedenen Definitionen des Vorurteils in der Literatur. Danach wird kurz das Stereotyp besprochen und anschliessend ein Vergleich der verschiedenen Definitionen angestellt. Dabei werde ich auf Gemeinsamkeiten und auf Unterschiede, die mir aufgefallen sind, eingehen. Zum Schluss werde ich versuchen, eine eigene Definition des Vorurteils aufzustellen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information