Demografischer Wandel und Personalmanagement: Herausforderungen und Handlungsalternativen vor dem Hintergrund der Bevölkerungsentwicklung

Front Cover
Springer-Verlag, Jul 26, 2007 - Business & Economics - 269 pages
0 Reviews
Anhand ausgewählter Fallstudien untersucht Michel Prezewowsky unterschiedliche betriebliche Ausgangssituationen mit dem Ziel, das Problembewusstsein hinsichtlich der demografischen Entwicklungen zu erhöhen. Er entwickelt ein Instrumentarium, mit dem Unternehmen auf die jeweiligen Herausforderungen rechzeitig und angemessen reagieren können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Theoretische Grundlagen
7
Entwicklung der Rahmenbedingungen
17
Entwicklung der Bevölkerungszahl in Deutschland
21
Entwicklung des Jugend und Altenquotienten in Deutschland
23
Veränderung der Bevölkerungszahlen in Deutschland und der EU
27
Auswirkungen der Entwicklungen auf Unternehmen
33
Struktur der Bevölkerung im Alter von 2059 Jahren in Deutschland
35
Regelmäßiger Tätigkeitswechsel
115
Wunsch nach einem Wechsel der Tätigkeit
116
Wunsch nach dem Übergang von Erwerbsleben in den Ruhestand
120
Beeinträchtigung der Tätigkeitsausübung durch den Gesundheitszustand
122
Betriebliche Gesundheitsförderung innerhalb der letzten zwei Jahre
123
Eigene Aktivitäten zur Gesundheitsvorsorge
124
Betrieblicher Weiterbildung innerhalb der letzten zwei Jahre
126
Altersstruktur BMW Werk Leipzig
146

Schematische Darstellung verschiedener Altersstrukturen
37
Strategien zur Bewältigung demografischer Herausforderungen
43
Kriterien zur Bewertung der Personalstrategie
47
Voraussetzungen für eine längere Beschäftigungsdauer
59
Ältere Mitarbeiter alternde Belegschaften
65
AUFälle und Tage pro Person und Jahr nach Altersgruppen
73
Arbeitsunfähigkeit nach Alter und Krankheitsarten
74
Teilnahme an beruflicher Weiterbildung nach Altersgruppen
76
Bevölkerung und Erwerbstätige nach Altersgruppen
80
Empirische Untersuchung unterschiedlicher betrieblicher
85
Sampling Frame zur Auswahl der Untersuchungsbereiche
89
Zentrale Einflussfaktoren der Arbeitgeberattraktivität
90
Auswahlprozess der untersuchten Fälle
91
Altersstruktur DB Fahrzeuginstandhaltung Werk Dessau
92
Altersstrukturelle Entwicklungen nach unterschiedlichen Szenarien
96
Wunsch nach Veränderung der Arbeitzeit
111
Anstieg der Arbeitsanforderungen in den vergangenen 12 Monaten
114
Altersstruktur ThyssenKrupp Nirosta
150
Altersstruktur Vattenfall Europe Berlin
156
Altersstruktur Wacker Chemie
162
Altersstruktur Allgaier Verfahrenstechnik Stammhaus Uhingen
168
Altersstruktur ARS Altmann
173
Altersstruktur lnfineon Technologies Regensburg
181
Altersstruktur Software AG Holding und RD
187
Demografische Herausforderungen Systematisierung betrieblicher
191
Systematisierung der Einflussfaktoren auf die Unternehmenssituation
193
Determinanten der betrieblichen Ausgangssituation
199
Handlungsempfehlungen für das betriebliche Personalmanagement
207
Altersdifferenziertes und altersintegriertes Lernen
216
Prozess des Wissensmanagements
220
Abschließende Betrachtung
227
Literaturverzeichnis
235
Anhang
259
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

2-seitig allerdings Alter Jahre älterer Mitarbeiter altersbedingten Altersgrenzen Altersgruppen altersspezifische Altersstruktur altersstrukturellen Altersteilzeit alterszentrierte Alterung der Belegschaft Arbeit Arbeitgeber Arbeitgeberattraktivität Arbeitgeberimage Arbeitnehmer Arbeitsanforderungen Arbeitsbelastungen Arbeitsmarkt Arbeitsplätze Arbeitszeit Attraktivität aufgrund Ausscheiden Auswirkungen Befragten Bereich Bertelsmann Stiftung beschäftigt Beschäftigungsdauer betrachtet betrieblichen betrieblichen Gesundheitsförderung Bevölkerung Bewertung daher Demografische Herausforderungen demografischen Entwicklungen demografischen Wandels derzeit deutlich Deutschland Drittel durchgeführt eher Einflussfaktoren Erfahrungswissen Ergebnisse Erwerbsleben Erwerbspersonenpotenzials Eurostat Externalisierung Frühverrentung Führungskräfte generell geringen Gesundheit gesundheitlichen Beeinträchtigungen Gesundheitsförderung Gruppe Hierbei hingegen hinsichtlich hoch hohen Humankapital insbesondere jeweiligen jüngeren Mitarbeitern körperlichen Belastungen kritisch langfristig Leistungsfähigkeit Älterer lmage Maßnahmen Mittelalten Möglichkeiten MW/SA Nachwuchskräfte Personalbedarf Personalmanagement Personalpolitik Personen Problematik Probleme Qualifikationen qualifizierter Rahmen Region regional Rekrutierung Ressourcen rückläufigen Ruhestand Sachsen-Anhalt Schichtarbeit signifikanten situativen Ansatz sowie sowohl stark Statistisches Bundesamt steigenden stellt Tätigkeiten Tätigkeitswechsel tendenziell ThyssenKrupp Nirosta Unternehmen Unterschiede Untersuchungsbereich Veränderungen Vereinten Nationen vorhandenen vorzeitigen weiter Weiterbildung Weiterhin weniger Werk Dessau wirtschaftliche Wissen Wissenstransfer Zudem zukünftig zunehmendem Alter

Popular passages

Page 236 - Baltes, PB, & Schaie, KW (1973). On lifespan developmental research paradigms. Retrospects and prospects. In PB Baltes & KW Schaie (Eds.), Lifespan developmental psychology: Personality and socialization (pp. 365-395). New York: Academic Press.
Page 239 - A. (Hrsg.) (2001). Wege aus dem demographischen Dilemma durch Sensibilisierung, Beratung und Gestaltung. Broschürenreihe: Demographie und Erwerbsarbeit.
Page 240 - Bericht über die Bevölkerungsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, 2. Teil: Auswirkungen auf die verschiedenen Bereiche von Staat und Gesellschaft; Der Bundesminister des Innern (Hrsg.); Bonn, 1984 Bundestagsdrucksache 8/4437: Bericht über die Bevölkerungsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, 1.
Page 240 - Bonn, 1980. Bericht über die Bevölkerungsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, 2. Teil: Auswirkungen auf die verschiedenen Bereiche von Staat und Gesellschaft...

About the author (2007)

Dr. Michel Prezewowsky promovierte bei Prof. Dr. Dieter Wagner am Lehrstuhl für Organisation und Personalwesen der Universität Potsdam. Er ist heute als Personalberater bei Mandrake Management Consultants in Toronto, Kanada tätig.

Bibliographic information