Denkmalpflege effektiv fördern: Finanzierung des Schutzes von Architekturdenkmälern in europäischer Perspektive

Front Cover
Martin Meidenbauer Verlag, 2006 - Architecture - 516 pages
0 Reviews
Das architektonische Erbe ist vielleicht der wichtigste Tr ger menschlicher Identit t und Geschichte. Die angemessene Instandhaltung von Baudenkm lern ist jedoch in der Regel sehr kostenaufwendig, wobei die zur Verf gung stehenden finanziellen Ressourcen meist unzul nglich sind. Gleichzeitig zeichnen sich Architekturdenkm ler gegen ber anderen Gegenst nden des Kulturerbes durch ihre potentielle Nutzbarkeit aus. Daraus resultiert einerseits eine Chance auf ihre effektive, nachhaltige Erhaltung, andererseits ist in vielen F llen sogar die Generierung eines wirtschaftlichen Gewinns m glich. Die Autorin strukturiert verschiedene Systeme, Strategien sowie Quellen der Finanzierung von Denkmalschutz unter dem Gesichtspunkt ihrer Effektivit t und Nachhaltigkeit und fa t die Handlungsm glichkeiten im Bereich Mittelsicherung und -verteilung zusammen. Sie macht dar ber hinaus auf das vielf ltige sozio konomische Leistungsverm gen des architektonischen Erbes aufmerksam und regt zu einer zielgerichteten Optimierung der Finanzierungsanstrengungen an.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
1
Ökonomische Aspekte des Denkmalschutzes
33
Finanzierung des Denkmalschutzes in Polen Tschechien und Ungarn
81
Denkmalschutzzonen
103
Nichtstaatliche und nichtöffentliche Förderung des Denkmalschutzes
135
Denkmalschutz
191
Investitionen in den Denkmalschutz als wichtige Impulse nachhaltiger
227
Schlussbetrachtungen der Untersuchung
277
Das polnische System der Denkmalschutzfinanzierung
289
denkmalpflegerischer Anstrengungen
303
denkmalpflegerischer Anstrengungen
333
denkmalpflegerischer Vorhaben
339
Das tschechische Denkmalschutzgesetz
407
Das ungarische Denkmalschutzgesetz
455
Literaturverzeichnis
493
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2006)

Dr. Izabella Parowicz studierte Management / Internationale Beziehungen an der Wirtschaftsuniversitat in Poznan, Polen und Kulturgutschutz an der Europa-Universitat Viadrina in Frankfurt (Oder). Sie war als Managerin denkmalpflegerischer Projekte am Malta Centre for Restoration / Heritage Malta tatig und ist Prasidentin der DOBRO KULTURY - Stiftung zum Schutz des Europaischen Kulturerbes.

Bibliographic information