Der Börsenschwindel: Wie Aktionäre und Anleger abkassiert werden

Front Cover
C. Bertelsmann Verlag, Jun 22, 2001 - Business & Economics - 516 pages
0 Reviews
Zufall oder Absicht? Erst boomt die Börse, dann stürzt sie ab. Erst verspricht man den Anlegern hohe Gewinne, dann überlässt man ihnen die Verluste. Günter Ogger nimmt das Phänomen »Börse« unter die Lupe: Wie funktioniert das Geschäft mit den Aktien wirklich? Oggers Schwarzbuch Börse entlarvt die Tricks und Winkelzüge der Banker und Broker - und zeigt, wie man im riskanten Börsen-Spiel ums Geld dennoch gewinnen kann.



 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur aktualisierten Taschenbuchausgabe
1 Profis Amateure
2 Fiebrige Verarschte
3 Mächtige Ohnmächtige
4 Trickser Täuscher
5 Aufseher Insider
6 Makler Manipulateure
12 Möchtegerne Milliardäre
13 Aufgeblasen abgesoffen
14 Bubble Crash
15 Sparer Spieler
Glossar
Literaturverzeichnis
Sachregister
Personenregister

7 Herrscher Knechte
8 Reichrechner Armmacher
9 Artisten Bruchpiloten
10 Cold Calls Old Tricks
11 Kurspfleger Bilanzfälscher
Firmenregister
Über das Buch
Über den Autor
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2001)

Günter Ogger, geboren 1941, ist einer der bekanntesten deutschen Wirtschaftsjournalisten und arbeitete jahrelang als Redakteur beim Wirtschaftsmagazin "Capital". Mit seiner Managerkritik "Nieten in Nadelstreifen" eroberte er die Bestsellerlisten, das Buch erreichte eine Gesamtauflage von über 1,2 Millionen Exemplaren. Auch seine nachfolgenden Schwarzbücher über "Das Kartell der Kassierer", "König Kunde", "Der Börsenschwindel" (C. Bertelsmann 2001) sowie "Die Ego-AG" (C. Bertelsmann 2003) sorgten für großes Aufsehen und standen wochenlang auf der SPIEGEL-Liste.

Bibliographic information