Der Bürger in der Streitbaren Demokratie: Über die normativen Grundlagen Politischer Bildung

Front Cover
Springer-Verlag, Aug 14, 2008 - Political Science - 143 pages
Wesentlich für die pluralistische Demokratie ist das gelebte Spannungsverhältnis von Freiheit und Sicherheit. Für die bundesrepublikanische Demokratie, die in ihrer Verfassung bestimmte Teile für unabänderbar erklärt, entsteht somit ein hoher Legitimationsdruck. Die Erörterung dieses Legitimationsproblems aus verfassungsgenetischer und aus verfassungsrechtlicher Sicht bildet die Grundlage für die Konkretisierung eines Beurteilungsmaßstabs, der eine normative Richtschnur und ein Instrument zur kritischen Beurteilung sowohl der politischen Praxis als auch der Praxis politischer Bildung in der streitbaren Demokratie darstellt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorbemerkung
9
Legitimationsprobleme der Streitbaren Demokratie
23
Streitbare Demokratie und politische Praxis
35
Das Bürgerleitbild der Streitbaren Demokratie
47
Die Streitbare Demokratie als Religion civile?
63
Streitbare Demokratie und Demokratieerziehung
84
DemokratieLernen und Konstruktivismus
92
Streitbare Demokratie und didaktische Praxis
115
Literaturverzeichnis
135
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akzeptanzwerte allerdings andererseits Auffassung Bedeutung Begriff begründet Begründung Begründungskonzept Bellah Bezug Bundesverfassungsgericht Bürger Bürgerbewusstsein Bürgerbild BVerfGE Charles Sanders Peirce daher Demo Demokratie-Lernen Demokratieerziehung Demokratiekompetenz Demokratieschutz demokratische Grundordnung deshalb Dewey didaktischen Diskussion Dubiel dung einerseits Entscheidung Erstens Erziehung ethischen Forderung Formulierung Frage Freiheit und Streitbarkeit freiheitliche demokratische Grundordnung freiheitlichen demokratischen Geltungsanspruch Gesellschaft Grund Grundgesetz habitueller Handeln Hirschman individualistischen individuellen Inhalte interventionsfähige John Dewey kategoriales kognitive Kohlbergs Kommunikation Kommunitarismus Kommunitaristen Kompetenzen Konflikte Konstruktionen Konstruktivismus konstruktivistischer konstruktivistischer Sicht Kontext Konzept kratie lediglich Lehrperson Lernen Lernenden Lernprozess lich Möglichkeit moralischen muss Opportunitätsprinzip Ordnung pädagogische Parlamentarische Rat Partei Peirce Perspektive pluralistischen Politikdidaktik Politikwissenschaft Politische Bildung politische Urteilsbildung pragmatischen Pragmatischen Maxime Pragmatismus Praxis Prinzipien prozedurale Prozess Rawls Realität reflektierte Zuschauer Reflexionsstufe republikanische sche schen Scherb Selbstbestimmung Sinne Sinnorientierung sozialen Spannungsverhältnis Staat staatlichen stellt Sternberger Streitbaren Demokratie Stufe Subjekts Treuepflicht unterschiedliche Urteile Verbot Verfassung verfassungsfeindliche Verfassungsgebung Verfassungspatriotismus verfassungsrechtlicher Verfassungswidrigkeit Viabilität Voraussetzung Wertgebundenheit Ziele Zusammenhang Zweitens

About the author (2008)

PD Dr. habil. Armin Scherb ist Fachvertreter für Didaktik der Sozialkunde an der Universität Erlangen-Nürnberg; Schwerpunkt Theorie der politischen Bildung.

Bibliographic information