Der Blasenschwächling und Tonsurträger: Vom übergroßen Drang und dem Loch in der Frisur

Front Cover
BoD – Books on Demand, Jul 19, 2010 - 64 pages
Dieses kleine Büchlein gliedert sich in zwei Teile: a) Ein Leben mit dem Entsorgungsnotstand und b) Schönes Haar ward ihm gegeben. Von Sonnenschein will zum Nachdenken anregen und Verständnis für Leute erwecken, die ein sehr unruhiges Leben führen oder ihre Freifläche auf dem Kopf verbergen möchten. Ein vollkommen unnötiges Machwerk? Kann sein! Aber sind wir doch ehrlich, einen Entsorgungsnotstand hat doch jeder schon einmal erlebt, nicht wahr? Und Haarausfall ist für viele Männer leider etwas Alltägliches. Fritz Eitel von Sonnenschein nimmt sich dieser Themen mit Humor, dabei aber auch distanziert, ethisch und moralisch sauber, an.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Section 1
6
Section 2
8
Section 3
15
Section 4
19
Section 5
31
Section 6
33
Section 7
36
Section 8
38
Section 10
45
Section 11
49
Section 12
54
Section 13
58
Section 14
62
Section 15
65
Section 16
69
Copyright

Section 9
40

Common terms and phrases

About the author (2010)

Fritz Eitel von Sonnenschein (Jahrgang 31), ehemaliger Moraltheologe, nebenberuflicher Buffo auf eher kleinen Buhnen und Kenner der deutschen Ikebana-Szene, versucht seit mindestens funfzig Jahren sich in der deutschen Literaturwelt - bisher erfolglos - einen Namen zu machen. Ins Leben gerufen wurde Fritz Eitel von Sonnenschein von Lutz Siemer aus der Nahe von Bremerhaven, der auch als Jan Schmietwech und Herzlinde Meyerdierks sein Unwesen treibt.

Bibliographic information