Der Civilprozess: Geschichte und System, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anspruch Antrag Anwendung Ausdruck Ausübung Befugniß begründet Begründung behaupteten Thatsachen Behauptung Beklagten besonders besteht bestimmten Beurtheilung Beweisführung Beweisgrund Beweismittel Beweistheorie Beweisurtheil bezeichnet Civilprozeß Civilprozeßrecht deshalb deutschen diejenigen Dispositionsmaxime Eigenthum einander Einrede einzelnen enthält Entscheidung Erklärung erst Falle fein Feststellung folgt hieraus Gegenbeweis Gegenpartei Gegenstand Gegner Gericht gerichteten Gesammtheit Gesetz Geständniß gewährt gewisse giebt Grund Grundsatz Inhalt Inquisitionsmaxime Instanz Klageanspruch Kläger klägerischen lassen letztere lichen macht Mark Möglichkeit Mündlichkeit muß Nachtheil Nothwendigkeit objektive Recht Pandekten Partei Parteifähigkeit Parteihandlung Personen Pflicht Planck Präklusion privatrechtlichen Prozeß Prozeßfähigkeit Prozeßhandlungen prozeßleitende Prozeßrecht Prozeßrechtsverhältniß Prozeßstoff prozessualischen Prozeßverhältnisses Prozeßverhandlung Prozeßvoraussetzung Prozeßzwecke Prüfung Recht und Beweis rechtliche Rechtsbehauptung Rechtsgeschäfte Rechtskraft Rechtsmittel Rechtsnorm Rechtsschutz Rechtsschutzanspruch Rechtsverhältniß Richter richtig Sache Schriftlichkeit Schuldner soll Staates Stoffvorlage Strafprozeß Thätigkeit Theile Urkunde Urtheil Urtheilsgrundlage Verfahren Verhältniß Verhandlung verlangt verpflichtet Vertheidigung Vertrag Volksrichter Vollstreckungsverfahren vorgenommen vorhanden Vortheil wahr Wahrheit Wernburg Wetzell Widerklage Willen der Partei Willenserklärung Wirkung Zeugen Zwangsvollstreckung Zwecke

Popular passages

Page 143 - Falle ist das geistige Element der juristischen Praxis, und unterscheidet ihren edlen Beruf von dem bloßen Mechanismus, den so viele Unkundige darin sehen".
Page 87 - ... beweisen kann; jeder Rückschluß ferner von gegebenen Thatsachen auf eine andere, die von ihnen als ihre Ursache bezeugt werde, scheitert daran, daß zwar jede Folge ihren zulänglichen Grund, und nur einen einzigen Grund haben muß, daß aber sehr viele verschiedene äquivalente Thatsachen der Wirklichkeit die Ursache gebildet haben können, in denen allen dieser Grund der gegebenen Wirkungen vorhanden war; endlich auch jeder progressive Schluß, der aus beobachteten Umständen oder Ereignissen...
Page 87 - Deswegen gilt im praktischen Leben der hohe Grad von Wahrscheinlichkeit, welcher bei möglichst erschöpfender und gewissenhafter Anwendung der vorhandenen Mittel der Erkenntnis entsteht, als Wahrheit, und das Bewußtsein des Erkennenden von dem Vorliegen einer so ermittelten hohen Wahrscheinlichkeit, als die Überzeugung von der Wahrheit.
Page 143 - Recht nur insofern wahr und überzeugend seyn kann, als es von der Gesammtanschauung des Rechtsverhältnisses ausgeht. Das Rechtsverhältniß aber hat eine organische Natur, und diese offenbart sich theils in dem Zusammenhang seiner sich gegenseitig tragenden und bedingenden Bestandteile, theils in der fortschreitenden Entwicklung, die wir in demselben wahrnehmen, in der Art seines Entstehens und Vergehens.
Page 87 - Wirklichkeit auf Wahrscheinlichkeit beschränkt und haben die Mittel aufzusuchen, durch welche wir dieser eine für unsere Zwecke hinreichende Annäherung an Gewißheit zu verschaffen im Stande sind"^).

Bibliographic information