Der Code des Bösen: Die spektakulären Fälle des Sprachprofilers

Front Cover
Heyne Verlag, Mar 30, 2011 - Science - 304 pages
0 Reviews
Die Sprache des Verbrechens entschlüsselt

Auch wenn der Täter Handschuhe trägt – sein sprachlicher Fingerabdruck verrät ihn: Eine junge Frau hat vermeintlich Selbstmord begangen, doch ihr Abschiedsbrief entlarvt den Mörder. Ein Industrieller wird verschleppt, das Erpresserschreiben wird den Entführern zum Verhängnis. Raimund H. Drommel ist Deutschlands renommiertester Sprachprofiler. Erstmals erzählt er seine spektakulärsten Fälle aus 25 Jahren, gewährt Einblicke in seine Methoden und entschlüsselt den Code des Bösen.

Raimund H. Drommel ist kein normaler Profiler, er ist der weltweit führende Sprachprofiler. Er klärt Verbrechen auf, indem er Schriftstücke und Sprachnachrichten auf sprachliche Besonderheiten untersucht und so den Urheber bestimmt. Denn unsere Sprache ist beinahe ebenso verräterisch wie ein Fingerabdruck: Jeder Mensch bedient sich einer Sprache, die ihm so auf den Leib geschrieben ist, dass er daran fast genauso sicher zu ermitteln ist wie an den Rillen seiner Finger. Nahezu täglich analysiert der Sprachkriminalist Erpresserschreiben, Drohbriefe, Tagebücher, Abschiedsbriefe und anonyme Anrufe für Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte, aber auch im Auftrag von Unternehmen oder Privatleuten. Von Mobbing und anonymen Verleumdungen über Erpressungen und Entführungen bis hin zu spektakulären Politaffären und Morden: Mit Raimund H. Drommel legt erstmals ein Sprachprofiler seine Methoden offen und zeigt, was ihre Sprache über die Täter verrät. Atemberaubend, abgründig – und wahr!

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Zwischen Recht und Ordnung
Gutachten gegen Gutachten
Nachspiel
Lösegeld im Tunnel
Die Entführung
Ein böser Verdacht keimt auf
Aufschlussreiche Memoiren
Möllemanns pfiffige Idee

Das Ergebnis
Erzwungene Briefe
Erste Ermittlungserfolge
Neue Wege
Tod eines Anwalts
Der gewissenhafte Selbstmörder
Bohrende Fragen
Rien ne va plus
Die Wurzeln der Spielbankaffäre
Die sprachwissenschaftliche Analyse von Texten
Die Bestimmung der Urheberschaft
Der Vergleich mit den Briefen von János Maria von Szarosy
Kausalketten
Uwe Barschels Ende
Waterkantgate
Ein ominöser Brief
Ein echter Barschel?
Gegenwind
Fragliche Ermittlungsergebnisse
Dunkle Hintergründe
War die Stasi beteiligt?
Keine Klärung in Sicht?
Nicht alle Mörder schweigen
Weiteres Sprachprofiling
Rubbelkomplott
Es ist nichts so fein gesponnen
EINSCHREIBEN
Neue Hoffnung
Die falschen Lügen
Die falschen Mitarbeiter
Die falsche Taktik
die falschen Lügen die falschen Mitarbeiter die falsche Taktik
Ein Nachtrag
Puppenspieler
Einbildung oder Realität?
Das Tagebuch einer Abhängigkeit
FolterSex mit HartzerTina
Der Prozess
Der Sturz von der Klippe
Beweise für ein Komplott?
Die Analyse
Ein perfider Plan
Winnenden
Die Zweifel wachsen
Berechtigte Zweifel
Cyberstalking
Wolfs Kampagne
Tierschutzprozess
Sprachprofiler contra Sprachgutachter
Die Nagelprobe vor Gericht
Das Bekennerschreiben zum Brandanschlag auf den Zirkus Knie
Das Bekennerschreiben zu einem Brandanschlag in Pummersdorf
Gänzlich andere Ergebnisse
Weitere Informationen zu Autor und Thema
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2011)

Raimund H. Drommel, geboren 1946, ist Deutschlands bester Sprachprofiler. Er begründete die Sprachwissenschaftliche Kriminalistik und machte sie zu einer unverzichtbaren kriminalwissenschaftlichen Disziplin. Drommel studierte und lehrte Sprachwissenschaft, Romanistik Germanistik, Phonetik und Kriminologie. Seit 25 Jahren arbeitet er als Sprachsachverständiger und Sicherheitsberater für Unternehmen, Regierungen, Landeskriminalämter und Gerichte. 2011 erschien bei Heyne sein Buch "Der Code des Bösen", 2012 erscheint das wissenschaftliche Begleitbuch "Sprachwissenschaftliche Kriminalistik und Sprachprofiling".

Bibliographic information