Der Demographische Wandel in Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 21, 2008 - Science - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Technische Universität Chemnitz, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Deutschland auf Schrumpfkurs“ so lautet die Überschrift auf der ersten Seite einer Studie zur demographischen Lage der Nation (Köhnert, 2006) und schon auf dieser ersten Seite lässt sich diese Aussage finden: „Betrachtet man die Zahlen der Geburten je 1.000 Einwohner, so liegt Deutschland, wie schon vor 30 Jahren auf dem letzten Platz. Dieser Messwert ist besonders wichtig, denn er beschreibt die Kopfstärke der nachwachsenden Generation, die für die Lösung der Zukunftsaufgaben zur Verfügung steht.“ (Köhnert, 2006) Diese Aussage bewog mich bei der gegebenen Fragestellung für die Hausarbeit, die wie folgt lautet: „In den Medien und in der Wissenschaft wird seit langem über die ‚alternde Gesellschaft’ den ‚demographischen Wandel’ oder ‚Schrumpfung’ diskutiert. Erläutern Sie diese Begriffe und ordnen Sie sie in den Gesamtkontext der Bevölkerungsgeografie ein.“, mich auf die Themen des Fertilitätsrückgangs und der zunehmenden Alterung zu beschränken, um den Rahmen dieser Hausarbeit wahren zu können. Darüber hinaus hätte es noch vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten dieses Themas gegeben hätte und so wichtige Teilbereiche, wie den Bereich der räumlichen Bevölkerungsbewegung mussten außer acht gelassen werden. Im Folgenden werde ich mich zunächst mit der natürlichen Bevölkerungsbewegung und ihren Maßzahlen beschäftigen, um im daran anschließenden Teil auf die Dynamik der Bevölkerungsbewegung in ihrer historischen Entwicklung und ihre wichtigsten Modellvorstellungen eingehen. Damit soll die Grundlage gelegt werden für die Betrachtung der natürlichen Bevölkerungsbewegung in Deutschland, die sich vorwiegend mit dem Fertilitätsrückgang, der zunehmenden Alterung der Gesellschaft und den sich daraus ergebenden Konsequenzen beschäftigt. Zum Abschluss dieser Arbeit soll ein Ausblick auf die mögliche zukünftige natürliche Bevölkerungsbewegung in Deutschland gegeben werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.1 Mortalität 2.2 Dynamik 2.2.2 Die Fertilitätstransformation 2004 in Jahren 40-Jährigen in West Alter der Mütter Altersklasse i Heineberg alterspezifischen Alterstruktur in Deutschland Anhang Abb Bähr berechnet Berechnung Bestimmungsgründe Bevölkerung Deutschlands Bevölkerungsbewegung in Deutschland Bevölkerungsentwicklung in Deutschland Bolte Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung Bundesrepublik demographische Grundgleichung demographischen Übergangs Demographischen Wandel Diffusion kontrazeptiver Ideen Durchschnittliche Kinderzahl durchschnittliche Lebenserwartung Durchschnittliches Alter Entwicklung der Bevölkerung Entwicklungsländern Epidemien fertility rate Heineberg Folgenden Fruchtbarkeitsrate gebärfähige Alter Geburt ihrer Kinder Geburtenüberschussziffer gleich bleibenden Industrieländern Kinder alle Kinder Köhnert kommt Kuls Lebendgeborene x 1000 Lebensformen der 35 Maße zur Kennzeichnung Menschen Modell des demographischen Mortalität und Fertilität Mütter bei Geburt natürlichen Bevölkerungsbewegung Nettoreproduktionsrate Ostdeutschland Partnerschaftliche Lebensformen Raumentwicklung in Deutschland rohe Geburtenrate Rückgang verantwortlich gemacht Säuglingssterblichkeit Statistische Bundesamt Sterbefälle Sterberate Sterbetafel Sterbeziffern Sterblichkeit t+n ntt Trends der Raumentwicklung unabhängig vom Altersaufbau unterschiedliche Vergleich 1910 weltweit Zahl der Geburten zeigt Zentrum für Demographischen zunehmenden Alterung Zusammengefasste Geburtenziffer

Bibliographic information