Der Einfluss des Elternhauses und von Peer-Groups auf antisoziales Verhalten im Jugendalter

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 1,3, Universitat zu Koln (Department Psychologie), Veranstaltung: Vorlesung Entwicklungspsychologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Es vergeht kaum ein Monat ohne Schlagzeilen daruber, dass Jugendliche einen Rentner, Obdachlosen oder Familienvater an einem U-Bahnhof in einer Grossstadt Deutschlands krankenhausreif, wenn nicht gar fast zu Tode geschlagen haben. Wohl jedem wird der tragische Fall des Munchener Geschaftsmannes Dominik Brunner im Gedachtnis sein, der 2009 nach beherztem Einschreiten, um vier Schuler vor einem Angriff zweier Jugendlicher zu schutzen, durch eben diese beiden jugendlichen Gewalttater sein Leben verlor. Auch wenn Meldungen dieser Art schockierenderweise fast schon zum gewohnten Bild in der Medienlandschaft der Bundesrepublik gehoren, so darf auf keinen Fall in der Bevolkerung der Eindruck entstehen, Vorfalle dieser Art seien mittlerweile normal" und ein Symptom der gesellschaftlichen Entwicklung in unserem Land. Viel wichtiger ist es doch, die Grunde der wachsenden Gewalt von Jugendlichen zu hinterfragen, zu untersuchen und nach geeigneten Massnahmen zu suchen, praventiv tatig zu werden. Somit konnte einer Beschleunigung der Entwicklung jugendlicher Gewalt vogebeugt beziehungsweise ihre weitere Entwicklung verhindert werden. Das massive sozialpolitische Interesse ist also neben dem wissenschaftlichen Interesse an der Thematik eine Hauptmotivation fur diese Arbeit. Nach der Erlauterung zentraler Begriffe wie Adoleszenz, Peer-Groups und antisozialem Verhalten, die fur das Verstandnis dieser Arbeit essentiell sind, wird versucht darzustellen, wie sich der Einfluss des Elternhauses und von Peer-Groups auf antisoziales Verhalten im Jugendalter auswirkt. Hierzu werden zunachst separat fur das Elternhaus und fur Peer-Groups die moglichen theoretischen Hintergrunde der beiden Einflussfaktoren eingefuhrt. Danach wird anhand zweier beispielhafter Studien diskutier"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
Der Einfluss von PeerGroups 10
Diskussion und Ausblick 17
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktive Gewalthandlung Altersspanne antisoziales Verhalten gezeigt Ausübung antisozialen Verhaltens Bandura & Walters Bandura und Walters Baumgarten Der Einfluss beiden Variablen bidirektional Delinquent friends delinquentem Peer-Group-Kontext delinquenten Freundeskreis delinquenter Peer-Groups delinquenter Peers eigene Erziehungsverhalten Einbindung in gewalttätige Einfluss auf antisoziales Einfluss des Elternhauses Einfluss von Peer-Groups eingebunden Elliott & Menard Entwicklung Erklärungsansatz Erlernen von Gewalt erstmaligen Auftretens Faktoren Falsifikation familiären Kontext frühen Adoleszenz Frühere Viktimisierungserfahrungen Gesellschaft Gewalt im Elternhaus Gewaltausübung und aktueller Gewalthandlungen im Jugendalter gewalttätiges Verhalten Halttheorie Hirschi Imitation influence interaktionistischen intergenerationalen Transmission Involvierung Jahren Jugendlichen Längsschnittstudie Marco Baumgarten Messung nahestehenden Personen Normen Oerter & Montada operanten Konditionierung Operationalisierung Peer-Groups auf antisoziales Peer-Groups und antisozialem Prädiktor Prinzip der operanten Schüler schwach delinquentem schweren Straftaten Sekundarschulen sowohl sozialen Lernens sozialer Modelle Strukturgleichungsmodells Studie von Uslucan Theorie der intergenerationalen Theorie des sozialen Transmission von Gewalt Untersuchung Uslucan & Fuhrer Variable Gewalterfahrung Verhalten im Jugendalter Verhaltensweisen zeitliche Abfolge zitiert nach Elliott zunächst Zusammenhang

Bibliographic information