Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus

Front Cover
Springer-Verlag, May 24, 2007 - Computers - 237 pages
0 Reviews
Dirk Tietz untersucht den Einfluss von Electronic Commerce und des Internets auf die Intermediation. Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen: Wird es im elektronischen Markt Intermediation geben? Wie wird Intermediation in elektronischen Märkten aussehen? Welche Marktteilnehmer haben die besten Erfolgsaussichten? Der Autor entwickelt eine allgemeine Analysemethodik, mit deren Hilfe sich die Implikationen für unterschiedliche Industrien identifizieren lassen, und wendet sie auf die Tourismusbranche an Abschließend leitet er Schlussfolgerungen für die Zukunft touristischer Intermediäre, z.B. Reiseveranstalter und Reisebüros, ab.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung l
1
Aufbau der Arbeit
7
Theoretische Grundlagen und Stand der Wissenschaft
8
Einflussbereichc einer Theorie der Firma
9
Kontaktreduktion durch Intermediäre BalighRichartzEflekt
39
Intermediärsfunktionen in der Electronic CommerceLiteratur
44
Disintermediation dargestellt anhand des Wertschöpfungssystems
63
Voraussetzungen für Disintermediation nach SarkarButler Steinfield
65
Quellen und Kategorien des Mehrwerts durch Intermediation
102
Effizienz und Effektivitätsnachteile von Intermediation
106
Firmenindividuellebetriebswirtschaftliche Vor und Nachteile von Intermediation
117
Leitfaden zum Einfluss von ECommerce auf Intermediation
119
Einfluss von ECommerce auf den Mehrwert von Intermediation
123
Anwendung der Analysemethodik auf die Tourismusindustrie
143
Leistungstypologie und allg Merkmale von Dienstleistungen
149
Traditionelle Wertschöpfungsstruktur der Tourismusindustrie
156

Entwicklung einer Analysemethodik zum Einfluss von ECommerce
73
Ziele dieser Arbeit
76
Intermediationsaktivitäten
78
Kategorien wohlfahrtsökonomischen Mehrwerts
85
NettoEfTizienzgewinn durch Intermediation
86
Steigerung der Transaktionseffizienz durch Intermediäre
87
Zusammenhang zwischen Transaktionseffmenz und anzahl
96
Verbessertes Tauschergebnis durch effektivere Intermediation
97
Informationelle Aktivitäten touristischer Intermediäre
163
Finanziellrechtliche Aktivitäten touristischer Intermediäre
164
Wohlfahrtsökonomischer Mehrwert touristischer Intermediäre
167
Wohlfahrtsökonomische Nachteile von Intermediation im Tourismus
169
Möglicher Leistungsumfang touristischer Intermediäre
187
Zusammenfassung und kritische Würdigung
201
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung adverser Selektion Aktivitäten allerdings Analysemethodik Anbieter und Abnehmer Anreiz Ansätze Aufbau Baligh-Richartz-Effekt bereits bestehen Brousseau 2002 Corsten Cybermediäre Cybermediation daher Definition Dienstleistung Direktvertrieb Disintermediation Dynamic packaging effektivere effizienter Eigene Darstellung Einfluss von E-Commerce Electronic Commerce elektronischen Märkten elektronischen Marktplätzen Endkunden Entstehung etablierter Intermediär falls Ferientourismus Finanzintermediäre Freyer Funktionen GDS-Betreiber geringer Geschäftsmodelle Giaglis/Klein/O'Keefe 2002 Grund handelt Hidden characteristics hinsichtlich hohe Hotels Industrieökonomik Informationen Informationsasymmetrien Intermediation Intermediationsaktivitäten Intermediationsstrukturen Internet Investitionen konventionellen Märkten Kosten Kunden Leistungsträger Logistik luK-Technologien Market-Maker Marketing Marktmacht Marktteilnehmer Matching Möglichkeit muss Nachfrage NIÖ notwendig oftmals Pauschalreise Picot/Reichwald/Wigand 2001 potenzielle Preisdifferenzierung Produkte Produktion Produzenten Property-Rights-Ansatz Prozent Rahmen Reduktion Referenzmodell Reisebüros Reisemittler Reiseveranstalter relevant Ressourcen Risikoaversion Sarkar/Butler/Steinfield 1995 siehe Abschnitt signifikante Skaleneffekte sowie Spulber stellt Synergien Theorie der Firma Tourismus Tourismusindustrie touristische Intermediäre Transaktionen Transaktionseffizienz Transaktionskosten Transaktionskostenansatz Transaktionspartner Unterkunft Unternehmen unterschiedliche untersucht verschiedenen vertikale Integration vollkommenen Markt Vorteile Wettbewerbsvorteile Williamson wohlfahrtsökonomischen wohlfahrtsökonomischen Mehrwert Zielgebietsagenturen Zudem Zusammenarbeit mit Intermediären

Popular passages

Page 221 - Rebstock, M. (2000): Elektronische Geschäftsabwicklung, Märkte und Transaktionen - eine methodische Analyse. In: HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik.

About the author (2007)

Dr. Dirk Tietz promovierte bei Prof. Dr. Walter Schertler am Lehrstuhl für Organisation und Strategisches Management der Universität Trier. Er ist Projektleiter bei McKinsey & Company, Inc. in Köln.

Bibliographic information