Der Erbschaftskauf - ein überflüssigerweise normiertes Rechtsinstitut?

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Law - 178 pages
0 Reviews
Der Erbschaftskauf ist im BGB gesondert geregelt. In der Praxis spielt er keine gro e Rolle. Allein dies wirft die Frage auf, ob es berhaupt Spezialnormen zum Erbschaftskauf bedarf. Die Schuldrechtsreform hat das allgemeine Kaufrecht so ge ndert, dass der Sinn der Sonderregelung f r das besondere Objekt Erbschaft noch zweifelhafter wurde. Nach 453 BGB n. F. gelten die Vorschriften ber den Kauf von Sachen auch f r sonstige Gegenst nde. 453 BGB n. F. erfasst damit neben dem Erbschaftskauf alle m glichen Objekte, und f r das mindestens ebenso komplexe, aber wirtschaftlich weitaus bedeutendere Unternehmen gibt es keine Spezialregeln. Die Arbeit untersucht, inwieweit im geltenden Recht eine Vereinfachung der Normen ber den Erbschaftskauf m glich ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

A Einführung
1
B Überprüfung der Regelungen zum Erbschaftskauf
27
Ergebnis
63
Anzeigepflicht des Verkäufers 2384 BGB
90
Auswirkungen auf andere Vorschriften
150
Abkürzungsverzeichnis
175
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2010)

Michael Giebel wurde 1977 geboren. Er studierte von 1996 bis 2001 an den Universit ten Freiburg und Heidelberg Rechtswissenschaft. Im Anschluss an das Zweite Staatsexamen im Jahr 2003 arbeitete der Autor als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut f r geschichtliche Rechtswissenschaft und am Institut f r deutsches und europ isches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht der Universit t Heidelberg. Derzeit ist er als Rechtsanwalt t tig.

Bibliographic information