Der Ersatz frustrierter Aufwendungen: Vermögens- und Nichtvermögensschaden im österreichischen und deutschen Recht

Front Cover
Springer Vienna, Dec 9, 2002 - Law - 343 pages
0 Reviews
Die Frage nach der Ersatzfähigkeit von Aufwendungen, die durch das Verhalten eines anderen nutzlos (frustriert) werden, stellt sich im Gefolge nahezu jeder Verletzung vertraglicher Leistungspflichten wie auch in zahllosen Fällen deliktischer Schädigung. Das Buch enthält die erste umfassende Untersuchung dieses Problemkreises im deutschsprachigen Raum. Die Arbeit nennt - demonstriert anhand von mehr als 30 konkreten Beispielen - die Voraussetzungen beim Namen, unter denen ein Frustrationsschaden nach österreichischem und deutschem Recht zu ersetzen ist. Sie erörtert dabei zentrale Fragestellungen des Schadenersatzrechts, deren Lösungen weit über den Problemkreis frustrierter Aufwendungen hinaus von Bedeutung sind. Das vorliegende Buch wurde u.a. mit dem Figdor-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und dem Kardinal-Innitzer-Preis ausgezeichnet.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (2002)

Dr. Thomas Schobel, Institut für Zivilrecht, Universität Wien. Schobel ist Doctor sub auspiciis Praesidentis rei publicae der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und Träger zahlreicher wissenschaftlicher Auszeichnungen. Das vorliegende Buch wurde u.a. mit dem Figdor-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und dem Kardinal-Innitzer-Preis ausgezeichnet.

Bibliographic information