Der Fluch des Papiergeldes

Front Cover
FinanzBuch Verlag, Sep 15, 2011 - Business & Economics - 144 pages
0 Reviews
Weltweit pumpen die Staaten massiv Liquidität in den Wirtschaftskreislauf. Eine fataler Fehler, warnt Thorsten Polleit, Chefvolkswirt von Barclays Capital. Er befürchtet, dass unser Geld künftig deutlich an Wert verlieren wird. Wenn sich nichts ändert, drohe sogar eine Währungsreform. Als einen wichtigen Grund dafür benennt er das Papiergeldsystem, durch das sich die Staaten jederzeit neue Mittel beschaffen können, ohne dabei Kredite aufnehmen zu müssen. Diese Einsichten, die insbesondere auf den Lehren der Österreichischen Schule der Nationalökonomie fußen, haben das ökonomische Denken von Thorsten Polleit und seine Schriften in den letzten Jahren immer stärker geprägt. Die nun vorliegende Aufsatzsammlung trägt dazu bei, das Verständnis für die gesellschaftliche Problematik, die mit der heutigen Papiergeldordnung verbunden ist, zu schärfen und die notwendigen Reformanstrengungen zu ermutigen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Section 1
Section 2
Section 3
Section 4
Section 5
Section 6
Section 7
Section 8
Section 18
Section 19
Section 20
Section 21
Section 22
Section 23
Section 24
Section 25

Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14
Section 15
Section 16
Section 17
Section 26
Section 27
Section 28
Section 29
Section 30
Section 31
Section 32
Section 33
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

amerikanische ansteigen Arbeitsplätze ausgeweitet Ausweiten der Geldmenge Banken Bankkredite Britisches Pfund Cantillon daher Deflation Dollar Einkommen Empirismus erst Euro Euroraum Fehlinvestitionen Feinunze Finanz­ und Wirtschaftskrisen finanzierten Florida­Rolf Frankfurter Allgemeine Zeitung freien Marktes früher oder später Geldangebot Geldentwertung Geldfunktion Geldhalter Geldmengenausweitung Geldpolitik Geldproduktion Geldschöpfung Geldwert Gold Goldstandard Güter halten hohe Inflation höhere Zinsen Hyperinflation Inflation inflationär Inflationspolitik insbesondere Interventionismus Investitionen Investoren Jahr kaufen Kaufkraft des Geldes knapp könnte Konsum Kosten Kredit und Geld Kredit­ und Geldmengen Kreditderivate Kreditgeber Kreditmarktkrise Kreditvergabe Krise künftigen künstlich Ludwig von Mises Marktakteure Marktgeld Marktzins Maßnahmen mittlerweile muss niedrigeren Zinsen Notenbanken Notenpresse Öffentlichkeit Ökonom Österreichischen Schule Papiergeld politische Unabhängigkeit Positivismus Preise privaten Produktion Prozent Regierungen Ressourcen Rezession Rothbard Schuldner Schweizer Franken Sonderziehungsrechten sorgen sorgt Sozialismus Staat staatlichen Papiergeld Staatsanleihen Staatsausgaben Staatsgeld Staatsgeldsystem Staatsschulden Staatsverschuldung steigende steigt System Tauschwert Überschussreserven Umlauf Umverteilung US­Dollar Verschuldung viel Kredit Volkswirtschaften Währungen Währungsgeschichte weiter Wirtschaftliche Freiheit wohl Zeitpräferenz Zentralbanken Zins Zinskontrolle zulasten

About the author (2011)

Thorsten Polleit, Jahrgang 1967, ist seit 2003 Honorarprofessor an der Frankfurt School of Finance & Management. Seine Interessen- und Forschungsschwerpunkte sind monetäre Ökonomik, Kapitalmarkttheorie und insbesondere die Österreichische Schule der Ökonomie. Er ist Mitglied der Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft, des Forschungs-Netzwerks Research on Money in the Economy (ROME) und Adjunct Scholar of the Faculty of the Ludwig von Mises Institute in Auburn, Alabama.

Bibliographic information