Der Freiraum als Bühne: Zur Transformation von Orten durch Events und Inszenierungen

Front Cover
Martin Meidenbauer Verlag, 2007 - Public spaces - 242 pages
0 Reviews
Events und Spektakel pr gen st dtische Freir ume in unserer Gesellschaft in nie gekanntem Ausma . Auf der Suche nach unverbrauchten oder symboltr chtigen Schaupl tzen werden immer ungew hnlichere Orte als B hnen entdeckt. Die Begleiterscheinungen von Veranstaltungen wirken sich auf Freir ume nicht immer positiv aus, Freir ume k nnen von Events und ihrer besonderen Atmosph re jedoch auch profitieren. Im Mittelpunkt der vorliegenden Studie an der Schnittstelle zwischen Freiraumplanung, Sozial- und Kulturwissenschaften steht die gesellschaftliche Bedeutung, die inszenierte Ereignisse ihren Schaupl tzen vermitteln. Events k nnen Orten Geschichten einschreiben, die auch nach dem Ablauf des Geschehens mit den Orten verkn pft bleiben. Die Gegen berstellung von historischen Ereignissen und aktuellen Inszenierungen im ffentlichen Stadtraum und in Industriebrachen vermittelt ein facettenreiches Bild davon, welche Rolle Events bei der Verortung von Freir umen in der Gesellschaft spielen. Die Studie beleuchtet das Verh ltnis von r umlicher Planung und Events als Instrumentarium bei der Entwicklung von Freir umen und liefert zugleich einen Beitrag zur Theoriebildung in den in den Sozialwissenschaften bislang vernachl ssigten Kategorien Raum und Ort.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
9
Event Definition
17
Event Schauplätze
37
Event Gesellschaft
75
Event Raum Ort
141
Die Bespielung öffentlicher Stadträume
173
Wenn die Arbeiter weg sind kommen die Komödianten Postindustrielle Orte als Bühnen
184
Zusammenfassung
213
Verzeichnis
219
Copyright

Common terms and phrases

Alewyn allerdings Alltag Alltagsleben André Architekten Architektur Arena Arenen Aspekte Atmosphäre Ausführungen Außeralltäglichkeit Bardentreffen barocken Bedeutung Begriff Beispiel beispielsweise bereits beschrieben besonderen Orten bestimmte Besucher Bezug Bilder Böhme Bourdieu Bühne Charakter Christo und Jeanne-Claude Cultural Studies Darbietung dargestellt Darstellung deutlich Einfluss Erlebnisangebote Erlebnisgesellschaft Erlebnismarkt Erlebnisse erst Eventkultur Eventmarketing Events Feste finden Form Freiräume Freiraumplanung Freizeit Freizeitparks Funktion Geertz Gesellschaft Goffman Göttelborn Hangar-7 häufig heute historischen Huizinga Industriekultur industriellen Orte inszenierte Ereignisse Interaktion Interview Jahren Jahrhundert Jeanne-Claude Kapitel Knoblauch 2000 Konsumenten Konzerte Kracauer Kulissen Kultur kulturelle Performances Kunst Landschaft Landschaftsarchitektur Landschaftspark Duisburg-Nord Leben Lebensstile lichen Loveparade Löw Menschen Mittelpunkt Möglichkeitsräume möglichst Musik Nürnberg Nutzung öffentlichen Räumen Opaschowski orig ortsbezogenen Parks Platz politischen Produkte Publikum Rahmen Reichsparteitagen Rituale RuhrTriennale schen Schulze sinnlich soll sozialem Handeln Sozialwissenschaften Spektakel spektakulären Stadt stattfinden Stellenwert Süddeutsche Zeitung symbolische Teilnehmer temporäre Theater unterschiedlichen Veranstaltungen viele Völklinger Hütte Wahrnehmung Weise wesentlich Wettkampf zufolge Zugang zugleich Zuschauer

About the author (2007)

Birgit Kroniger, Jahrgang 1971, studierte von 1991 bis 1997 Landschaftsarchitektur an der Technischen Universitat Munchen. Von 1998 bis 2003 war sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschaftigt. Ihre Promotion schloss sie 2005 ab. Seit 2000 fuhrt sie als freischaffende Landschaftsarchitektin zusammen mit zwei Partnern das Buro ver.de landschaftsarchitektur in Freising.

Bibliographic information