Der Gebirgsbau der Alpen: von E. Desor

Front Cover
C. W. Kreidel, 1865 - Geology - 151 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 148 - Gebirge entstanden. Da nun der Jura und die Alpen zur Zeit des Transports der erratischen Blöcke bereits in ihrer jetzigen Gestalt existirten, so folgt daraus, dass ihre Becken früheren Ursprungs sind als der Transport der Blöcke. 10) Der Umstand, dass sie bei der Verbreitung der Alpengerölle nicht ausgefüllt wurden, erklärt sich durch die Annahme, dass ihre Becken vorübergehend von Gletschern in Beschlag genommen wurden, welche später wieder verschwanden. 11) Was bei den orographischen Seen...
Page 147 - Seen. 5°. Es kommt vor, dass ein See mehrere Typen vereinigt, wie der Vierwaldstädter-, welcher zugleich Clusen-, Mulden- und Auswaschungs-See ist, und der Lugano-See, der Clusen- und Comben-See ist. 6°. Die Auswaschungs-Seen haben weder die Mannigfaltigkeit noch den Reiz der orographischen Seen. Ihre Ufer sind im Allgemeinen gleichförmiger, ausgenommen am Rande der Gebirge, wo sie von Hügeln umgeben sind, welche häufig ihren Ufern einen sehr freundlichen Anblick gewähren, wie am Züricher-See...
Page 147 - Versenkungen aus der Zeit der Erhebung, die später sich mit Wasser angefüllt haben und zu Seen geworden sind. 3°. Die Auswaschungs-Seen liegen in der Ebene oder an dem Saum der Gebirge. Ihre Becken sind das Werk des Wassers. 4°. Die orographischen Seen zerfallen in drei Gattungen: die...
Page 142 - ... genommen waren, welche den Geröllmassen das Weiterschreiten gestatteten, ohne die Seen auszufüllen. Nachdem das Eis darauf wieder schmolz, überfluthete das Wasser von Neuem die Becken, die Seen gewannen ihre frühere Gestalt, nur dass sie jetzt mit einem Gürtel von erratischen Blöcken und Gerolle versehen auftreten. Und in der That, es bedarf keiner sehr grossen Einbildungskraft, sobald man eine grössere Ausbreitung der Gletscher zulässt, um die Aargletscher bis zum Brienzer-See zu fuhren,...
Page 147 - DESOR mit dem Namen der jurassischen Seen bezeichnet hat, weil sie der Richtung des Jura folgen. 8) Es gibt Seen, welche zugleich Auswaschungs- und orographische Seen (zusammengesetzte Seen) sind. Der Neuenburger und der Bieter See fallen in diese Kategorie. 9) Die Becken der orographischen Seen sind mit der Erhebung der Gebirge entstanden. Da nun der Jura und die Alpen zur Zeit des Transports der erratischen Blöcke bereits in ihrer jetzigen...
Page 145 - Andere ebenfalls nicht minder bedeutende Umänderungen sind im Laufe der Zeit durch das Werk der Flüsse zu Stande gekommen. 'Es gibt keinen der grossen Schweizer-Seen, welcher nicht nach und nach seinen Flächeninhalt hätte schwinden sehen.
Page 156 - Leitfaden für den wissenschaftlichen Unterricht in der Chemie. Für Gymnasien, Realschulen und zum Selbstunterrichte von Dr.
Page 154 - Das Berg- und Hüttenwesen im Herzogthum Nassau. Statistische Nachrichten, geognostische, mineralogische und technische Beschreibungen des Vorkommens nutzbarer Mineralien , des Bergbaues und Hüttenbetriebs. In Ermächtigung der herzoglichen Landes-Regierung nach amtlichen Quellen und unter Mitwirkung von herzoglichen und Privat-Berg und Hüttenbeamten, nnd von Werkseigenthümern herausgegeben von F.
Page 27 - Es is breit, öde, ohne auffallend gestaltete Gipfel, meist mit Schnee und Gletschern bedeckt, die jedoch kaum von der Hochfläche herabsteigen , weil der Abfall der Gebirgsmasse zu schroff ist, keine Thäler eindringen; die Wiege des Rheins (S.
Page 125 - Gebirgszüge erklären (die Orographie und die Geologie), mit andern Worten: Die Gesetze, welche der Gestaltung und Entwicklung der umgebenden Massen zu Grunde liegen, müssen die Erklärung von der Gestalt der Becken liefern und demnach auch von der Physionomie der Seen. Wenn es also verschiedene Typen von Becken gibt, so werden wir auch verschiedene Typen von Seen haben.

Bibliographic information