Der Hafer: eine Monographie auf Wissenschaftlicher und praktischer Grundlage

Front Cover
G. Fischer, 1918 - Grasses - 355 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 358 - Books not returned on time are subject to a fine of 50c per volume after the third day overdue, increasing to $1.00 per volume after the sixth day. Books not in demand may be renewed if application ia made before expiration of loan period. JUN Jl UD AU6 31 19...
Page 74 - In den seltenen Fällen, in denen man sie bei Körnern höherer Ordnung antrifft", schreibt er, „handelt es sich bis auf verschwindende Ausnahmen um die schon erwähnten Kreuzungen aus Wild- und Kulturhafer".
Page 209 - Über die Abstammung, den systematischen Wert und die Kulturgeschichte der Saathafer-Arten (Avenae sativae Cosson) . Von A.
Page 176 - Phospliorsäure, die der anderen Getreidearten übertreffen, und fanden sich nach unseren Untersuchungen in Proskau bis zu einer Tiefe von 26 cm pro ha in kg vor: an wasserfreien Stoppel- und Wurzel1) A.
Page 226 - Rispen- und Fahnenhafer keine höhere Wertigkeit beanspruchen können als etwa die verschiedenen Farbenspielarten des Hafers, dh, daß sie als Varietäten einer und derselben Art zu betrachten sind".
Page 69 - Zahlreiche Einbuchtungen, herrührend von Membranbildungen, die aber in der Regel nur eine Lücke zurückgelassen haben, geben der Kontur der Zellwand nach der Längsrichtung einen welligen Verlauf und dem Bau des ganzen Gewebes etwas Dachziegelartiges.
Page 165 - Natürlich wird im allgemeinen der prozentische Spelzengehalt der Körner um so niedriger sein, je weniger die Kornausbildung durch Boden oder Witterung gehemmt ist; in fruchtbaren Jahren und Böden stellt sich der Spelzengehalt stets niedriger als in ungünstigen, besonders trockenen Jahren und Böden.
Page 224 - Beobachtung, daß besonders der Winterhafer häufig in Flughafer zurückschlage, ist recht einleuchtend, weil Bastardierungen des Hafers viel leichter in etwas kühlerer Zeit gelingen als in der meist schon recht trockenen und recht warmen Periode, in welcher der Sommerhafer zu blühen beginnt.
Page 205 - Von allen Getreidearten erfordert der Hafer die geringste Aufmerksamkeit in Betreff seiner Aufbewahrung auf den Kornspeichern. Sorgt man für frische Luft und zeitweiliges Umstechen, so bleibt er vollkommen gesund.
Page 54 - Oeffnen der Spelzen. Das Austreten des Pollens erfolgt dabei derart, daß derselbe ausgeschleudert wird. In Blüten, in welchen nicht alle drei Beutel herabhängen, öffnen sich die zurückgehaltenen Beutel um dieselbe Zeit wie der herabhängende oder unbedeutend später.

Bibliographic information