Der Konzentrationsgrad der Reiseveranstalter in Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 31, 2006 - Business & Economics - 45 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1,3, Fachhochschule Worms , 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Fast jeder ist mit jedem verwandt", so charakterisierte Dr. Walter Freyer die Verflechtungen in der deutschen Tourismusindustrie. [Vgl. Freyer, W.: Tourismus, Einführung in die Fremdenverkehrsökonomie, S. 159.] In der Automobil-, Chemie- oder Telekommunikationsindustrie waren bereits die 80er Jahre geprägt durch Unternehmensverbindungen; weltweit agierende Unternehmen schlossen sich zusammen. Es verging kaum ein Tag, an dem nicht über eine mehr oder weniger spektakuläre Fusion berichtet wurde, wie beispielsweise über die von Daimler-Benz und Chrysler oder die der Deutschen Bank und Bankers Trust. Diese allgemeine Entwicklung machte auch vor der Tourismusbranche nicht halt: Wenn auch etwas verzögert, verglichen mit anderen Branchen, wurde sie in den Neunzigern ebenfalls von diesem Strukturwandel erfasst, der mit Konzentrationsprozessen und einem überproportionalem Wachstum der marktführenden Unternehmen einherging. So übernahm Ende der Neunziger die Preussag-Tochter Hapag-Lloyd die Mehrheit der TUI und die Deutsche Lufthansa AG und Karstadt AG führten die NUR Touristic GmbH und Condor Flugdienst zusammen - die beiden größten integrierten Touristikanbieter Europas entstanden. Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit dem Konzentrationsgrad des deutschen Reiseveranstaltermarktes. Das zweite Kapitel dient der Begriffsdefinition und gewährt einen Überblick über die möglichen Erscheinungsformen und allgemeinen Zielsetzungen von Unternehmenszusammenschlüssen. Im dritten Kapitel wird ein Überblick über den deutschen Reiseveranstaltermarkt sowie dessen Entwicklung gegeben. Hierin findet die heute bestehende Marktstruktur, neben allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklungen, ihren Ursprung. Im letzten Teil der Arbeit wird schließlich das Maß an Konzentration anhand der Lorenzkurve und des Gini-Koeffizienten, auf Basis von Umsatzzahlen der Veranstalter, untersucht. Nach einer Bewertung der Ergebnisse schließt die vorliegende Arbeit mit einem Ausblick aus Sicht der Verfasserin ab.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

80 Lorenzkurve Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Alltours Anbieter Anhand der Lorenzkurve Aufl Auflage betrachteten Betriebswirtschaftslehre Branche Condor Darst DERTOUR deutschen Reiseveranstaltermarktes Diagonalen Eigene Darstellung Expedia.de Fluggesellschaft folgenden Franchising Freyer Frosch Sportreisen Fusion FVW Rangordnung Gesamtmarkt der Reiseveranstalter Gesamtpreis Gini-Koeffizient der sechs Grafische Darstellung größten deutschen Veranstalter Großveranstalter Grundlage der FVW Gruppe Hannelore Niedecken Hapag integrierte Veranstalter integrierten Konzerne Jahren Karstadt Kartellgesetzes kleinen Veranstalter Konzentration konzentrierten Marktes Kooperation Kumulierte Umsätze Kumulierte Zahl Leistungsträger Lufthansa Marktstruktur maximaler Konzentration Messung des Konzentrationsgrades mittleren und kleinen Möglichkeit München Neckermann Öger-Gruppe Oldenbourg Verlag Oligopol Pauschalreise Prozent Umsatz rechtliche Selbständigkeit Reisebüros Reisemittler Reisen Rewe Touristik Risiken Scharnow Schierenbeck Schroeder sechs größten deutschen sechs größten Veranstalter sowie stärker Strategische Allianz Teilnehmerzahlen Thomas Cook TourCon Touristik Union Touristikbranche Touristikjahr Touristikkonzerne Touropa TUI Deutschland überarb Umsatz in Mill Umsätze bzw Umsatzzahlen und Marktanteile Unternehmensverbindungen Unternehmenszusammenschlüsse verbundenen Unternehmen vertikal integrierte Wertschöpfungskette Wertschöpfungsstufen Wettbewerb Wien wirtschaftliche Selbständigkeit Wöhe Zahl der Veranstalter

Bibliographic information