Der Lebenszyklus von Hedgefonds: Grundlagen, Modellierung und empirische Evidenz

Front Cover
Springer-Verlag, Sep 25, 2007 - Business & Economics - 211 pages
0 Reviews
Im Sinne der Effizienzmarkttheorie nutzen Hedgefonds Marktpreisanomalien und dienen damit der Steigerung der Markteffizienz. Mit auf Arbitrage ausgerichteten Strategien können Hedgefonds überdurchschnittliche risikoadjustierte Erträge erzielen; allerdings nur so lange, bis die gehandelten Ineffizienzen, die verwendeten Modelle sowie die Investmenttechniken am Markt bekannt sind. Denn die zu erzielenden Risikoprämien sinken, sobald andere Investmentmanager damit beginnen, dieselben Ineffizienzen zu handeln. Dieter G. Kaiser geht der Frage nach, ob Hedgefonds einem Produktlebenszyklus unterliegen. Hierzu untersucht er Datenreihen zu über 1400 Hedgefonds im Zeitraum von Januar 1996 bis Mai 2006 auf Fonds- und Strategieebene und berechnet verschiedene statistische Kennzahlen für die einzelnen Hedgefonds, die mit der jeweiligen Peergroup verglichen werden. Im Mittelpunkt der Analyse stehen die Modellierung und der empirische Nachweis eines Lebenszyklus bei Hedgefonds.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Wachstum des weltweiten Hedgefondsmarktes
6
Klassifikation der Hedgefondsstrategien nach dem Investmentprozess
13
Übersicht Hedgefondsindizes
29
Selektionskriterien der Datenbankanbieter
32
Untersuchung zur Survivorshipproblematik
34
Correlation Bias
38
Untersuchungen zum Backfilling Bias
39
Entwicklung der Fondsanzahl der Datenbasis
112
12Monatsrollierende Omegas der Gesamtdatenbasis
114
12Monatsrollierende Omegas der direktionalen Strategien
115
12Monatsrollierende Omegas direktional versus nichtdirektional
116
12Monatsrollierende Omegas von LongShort Equity
117
12Monatsrollierende Omegas von Emerging Markets
118
12Monatsrollierende Omegas von Convertible Arbitrage
119
12Monatsrollierende Omegas von Fixed Income Arbitrage
120

Performancekennzahlen
41
Analyse der annualisierten Wertentwicklungen von Hedgefondsindizes
43
Analyse der Volatilität und Semivolatilität von Hedgefondsindizes
45
Analyse der Korrelationseigenschaften von Hedgefondsindizes
47
Analyse der Renditepersistenz von Hedgefondsindizes
49
Analyse der Schiefe von Hedgefondsindizes
51
Analyse der Überschusswölbung von Hedgefondsindizes
52
Analyse des JarqueBeraTest auf Hedgefondsindizes
54
Analyse der Sharpe Ratio 2 von Hedgefondsindizes
56
Analyse der Sortino Ratios 2 von Hedgefondsindizes
60
Analyse der Calmar Ratios von Hedgefondsindizes
61
Analyse der Sterling Ratios von Hedgefondsindizes
63
Analyse der OmegaMaße 2 von Hedgefondsindizes
64
Analyse des Value at Risk von Hedgefondsindizes
67
Analyse der Autokorrelation von Hedgefondsindizes
69
Modellentwicklung
71
Datenbasis
87
Umrechnungskurse per 31 05 2006
89
Evolution der Anzahl der Hedgefonds innerhalb der Strategiegruppen
90
Deskription der Datenbasis HighWatermark Hurdle Rate und Fondsstatus
92
Quartil und DezilDarstellung der Datenbasis nach dem Sharpe Ratio 2
93
Regressionsanalyse Datenbasis versus die EdhecIndizes
94
Deskription der Global MacroDatenbasis
96
Deskription der LongShort EquityDatenbasis
97
Performancekennzahlen der LongShort EquityStrategie
98
Deskription der Distressed SecuritiesDatenbasis
99
Performancekennzahlen der Distressed SecuritiesStrategie
100
Deskription der Emerging MarketsDatenbasis
101
Performancekennzahlen der Emerging MarketsStrategie
102
Deskription der Convertible ArbitrageDatenbasis
103
Perfonnancekennzahlen der Convertible ArbitrageStrategie
104
Deskription der Event DrivenDatenbasis
105
Perfonnancekennzahlen der Event DrivenStrategie
106
Deskription der Fixed Income ArbitrageDatenbasis
107
Performancekennzahlen der Fixed Income ArbitrageStrategie
108
Deskription der Equity Market NeutralDatenbasis
109
Empirische Ergebnisse III
111
ExcessOmegas der gesamten Strategien
121
Phasenanalyse der gesamten Strategien
123
ExcessOmegas der direktionalen Strategien
124
Phasenanalyse der direktionalen Strategien
126
ExcessOmegas der Strategie Global Macro
127
Phasenanalyse der Strategie Global Macro
129
ExcessOmegas der Strategie LongShort Equity
130
Phasenanalyse der Strategie LongShort Equity
132
ExcessOmegas der Strategie Distressed Securities
133
Phasenanalyse der Strategie Distressed Securities
135
ExcessOmegas der Strategie Emerging Markets
136
Phasenanalyse der Strategie Emerging Markets
138
ExcessOmegas der nichtdirektionalen Strategien
139
Phasenanalyse der nichtdirektionalen Strategien
141
ExcessOmegas der Strategie Convertible Arbitrage
142
Phasenanalyse der Strategie Convertible Arbitrage
144
ExcessOmegas der Strategie Event Driven
145
Phasenanalyse der Strategie Event Driven
146
ExcessOmegas der Strategie Fixed Income Arbitrage
147
Phasenanalyse der Strategie Fixed Income Arbitrage
149
ExcessOmegas der Strategie Equity Market Neutral
150
Phasenanalyse der Strategie Equity Market Neutral
151
Quartilsdarstellung der Datenbasis nach dem Fondsstatus offen
152
Quartilsdarstellung der Datenbasis nach der Performancegebühr
153
Quartilsdarstellung nach der Existenz einer LockUpPeriode
154
Anzahl der Fonds der Teilstichprobe
155
ExcessOmegas der Teilstichprobe
156
Performancekennzahlen der Teilstichprobe
157
12Monatsrollierende Omegas der Teilstichprobe GS
158
12Monatsrollierende Omegas der Teilstichprobe ND
159
Spearman Rho mit den Median ExcessOmegas
161
Anzahl der Fonds in den jeweiligen Stichproben
162
TestErgebnisse für die verschiedenen Einflussgrößen
164
TestErgebnisse für die Einflussgrößen Phasenanzahl und Fondsalter
165
Zusammenfassung und Schlussbetrachtung
167
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2007)

Dr. Dieter G. Kaiser promovierte bei Prof. Dr. Friedrich Thießen am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft, der Technischen Universität Chemnitz. Er ist als Director Alternative Investments bei der FERI Institutional Advisors GmbH in Bad Homburg für das Hedgefonds-Portfoliomanagement zuständig.

Bibliographic information