Der Pressekodex im Spannungsfeld zwischen Medienrecht und Medienethik

Front Cover
Peter Lang, 2009 - Language Arts & Disciplines - 364 pages
0 Reviews
Die Printmedien besetzen auch im Zeitalter elektronischer Kommunikation eine f hrende Rolle in der ffentlichen Meinungsbildung. Eine freie Presse ist notwendig zur Aufdeckung gesellschaftlicher Missst nde und geh rt zu den Grundpfeilern einer demokratischen Gesellschaft. Auffallend ist allerdings auch der immer r cksichtslosere Umgang mit den Pers nlichkeitsrechten des Einzelnen. Vor dem Hintergrund der wachsenden Macht der Medien stellt sich die Frage, ob das vorhandene System der Presseselbstkontrolle noch zeitgem ist. Auf der Basis aktueller F lle wird eine kritische berpr fung der Einhaltung ethischer und presserechtlicher Regeln vorgenommen und es werden neue Wege, aber auch Verbesserungsvorschl ge und L sungsm glichkeiten im Rahmen der Presseselbstkontrolle aufgezeigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abkürzungsverzeichnis
19
Einleitung
25
Entwicklung Bedeutung und Ausgestaltung der Pressefreiheit
31
verfassungsrechtlicher Auskunftsanspruch
42
Entwicklung und Inhalt des Pressekodex
51
B Die Geschichte des Pressekodex
60
Der Pressekodex und die Richtlinien für die publizistische Arbeit im
67
Probleme bei der Auslegung der Ziffer 4
127
Berufsgeheimnis
164
Trennung von Werbung und Redaktion
177
bb Die Richtlinien des ZAW
188
4 Eigene Gedanken zur CarolineEntscheidung und ihren
210
Kontrolle und Überwachung der Einhaltung des Pressekodex
229
B Die Selbstverpflichtungserklärungen der Presse
241
Anspruch aus 823 Abs 1 BGB
251
Verbesserung der Situation durch Reformen oder
275

c Die Verwertbarkeit rechtswidrig erlangter Informationen
134
bb Divergierende Ansichten in der Literatur
151
Schlussbetrachtung und Ausblick
343
Copyright

Common terms and phrases

allerdings Allgemeine Persönlichkeitsrecht Auskunftsanspruch BbgPG beispielsweise Bereich Berichterstattung Bermes Beschwerde Beschwerdeausschuss besonders besteht Betroffenen BGHZ Bild-Zeitung Bildberichterstattung BRAO Bundesverfassungsgericht BVerfGE CD-ROM zum Jahrbuch chen daher Deutscher Presserat EGMR Ehrengerichte Entscheidungen erlangten Informationen Fall fentlichung Geldentschädigung Gerichte Gesetz Gottzmann Grund Grundrecht grundsätzlich GRUR HdbPR Informanten Informationsinteresse Inhalt Jahre Journalisten Kammer KG Berlin Landespressegesetze lediglich Leserbriefe lich Löffler Löffler/Ricker LPG BW LPG ST Maßnahmen Medien Medienrecht Mitglieder Möglichkeit muss öffentliche Rüge öffentlichen Interesse OLG Hamburg Person der Zeitgeschichte Persönlichkeitsrechtsverletzung Persönlichkeitsschutz politischen Presse Pressefreiheit Pressegericht Pressekammern Pressekodex Presseorgan Presseprodukte Presserecht Presseselbstkontrolle privaten Privatleben Privatsphäre Prutting publizistischen Recht rechtlich Rechtsprechung rechtswidrig erlangter Redaktion redaktionellen Redaktionsdatenschutz Regelung Richtlinien Sanktionen Satzungsversammlung schen Schutz Schwetzler Selbstkontrolle Soehring soll sollte Sorgfaltspflichten sowie staatliche StGB Tatsachen Tillmanns unzulässig Verfahren verfassungsrechtlich Verleger Verletzung Veröffentlichung Verstoß Vertraulichkeit Vorstand weiterhin www.juris.de www.presserat.de/uploads/media/beschwerdeordnung.pdf Zeitung Zeugnisverweigerungsrecht Ziffer zulässig zumindest

About the author (2009)

Der Autor: Felix Heimann, geboren 1979, studierte Rechtswissenschaften an der Universit t M nster und war als Sportreporter f r Antenne M nster t tig. Anfang 2006 begann er als Referent f r Rechtspolitik bei einem Abgeordneten im Deutschen Bundestag zu arbeiten. Seit Ende 2007 ist der Autor zudem Rechtsreferendar am OLG Hamburg.

Bibliographic information