Der Streit um Migration in der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz und Österreich: eine vergleichende diskursgeschichtliche Untersuchung

Front Cover
Winter, 2004 - Austria - 367 pages
0 Reviews
Mit dieser Arbeit wird erstmals ein linguistisch fundierter internationaler Vergleich öffentlichen Sprachgebrauchs vorgelegt. In Anlehnung an diskursanalytische Ansätze der neueren linguistischen Forschung und das Konzept der Sprachgeschichte als Mentalitätsgeschichte und in gleichzeitiger Abgrenzung zu den Klassikern der Mentalitätsgeschichte französischer Provenienz wird ein linguistisches Instrumentarium zur Analyse großer Textkorpora entwickelt. Ausgangsüberlegung dabei ist, dass sich am Wandel der Argumente innerhalb des öffentlichen Sprachgebrauchs die Veränderungen der Einstellungen zu bestimmten Themen und Sachverhalten (die Veränderung von Mentalitäten) ablesen lässt. Der empirische Teil der Arbeit besteht in einer vergleichenden Analyse der Migrationsdiskurse Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Durch die linguistische Analyse der gewonnenen Daten werden die in Bezug auf Arbeitsmigranten bzw. Asylsuchende herrschenden Einstellungen innerhalb der drei Länder ermittelt und einander gegenübergestellt.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
13
Vergleichende Diskursanalyse
103
Auswertung der Diskurse in der BRD
187
Copyright

2 other sections not shown

Common terms and phrases

70er Jahren Analyse Anpassung der Ausländer Anteil Arbeitnehmer Argu Argumentationsrichtung argumentierenden Texte Artikel Asyl Asylbewerber Asyldiskurs Asylgesetzes Asylpolitik Asylrecht Asylrechtsmißbrauch Asylsuchenden Auslän Ausländische Arbeiter ausländischen Arbeitskräfte ausländischer Arbeitnehmer ausreichende Kapazitäten Auswertung Bedeutung Begründungssprache beiden bereits besonders Bundesrepublik Bzit Contra-Argumentationen Contra-Argumente deutlich deutschen Deutschland Diskursanalyse Diskurse Diskursstranges Diskussion eigene Argumentation einzelnen Argumente ergibt ersten explizit finden Flüchtlinge folgende Fremdenfeindlichkeit fünf häufigsten Gastarbeiter Gastarbeiter-Diskurse gibt Gründe häufigsten Argumente häufigsten Pro-Argumente innerhalb insgesamt jeweils Kategorie Kienpointner Kommentar Korpus Kosten Kriminalität Länder lange Verfahrensdauer/Instanzen lässt Lexeme Lexik lich Linguistik mangelnde Anpassung mangelnde Kapazitäten Menschen Mentalität Mentalitätsgeschichte Montaillou neutr Niehr Notwendigkeit ausl Österreich plötzliche Zunahme politischen Pro-Argumentationen Pro-Argumente qualitative Analyse quantitativ recht relativ scheint schen Schlussregel Schweiz Situation im Herkunftsland sowie Stelle Textkorpora Textkorpus Überfremdung unsere Unterschiede Untersuchung Verfolgung/wirtschaftl Vergleich verwendet Vorkommen weitere Weltwoche Wengeler weniger Wirtschaft Zahl zeigt Zeitraum Zeitungen zunächst Zunahme der Asylgesuche Zusammenhang

Bibliographic information