Der Talmud in der Theorie und in der Praxis: eine literar-historische Zusammenstellung

Front Cover
G. J. Manz, 1866 - Jewish law - 339 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 12 - Eine Stimme vom Aufgang! eine Stimme vom Untergang! eine Stimme von den vier Winden! Eine Stimme wider Jerusalem und den Tempel! Eine Stimme wider Männer und Frauen! Eine Stimme wider alles Volk!" — Und von nun an schrie er bei Tag und Nacht: „Wehe! Wehe! über Jerusalem!
Page 100 - Zwei Völker sind in deinem Leibe, und zweierlei Leute werden sich scheiden aus deinem Leibe; und ein Volk wird dem andern überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen.
Page 28 - Handels an sich rissen, so bedrohten die letzteren eben so sehr die spanische Nationalität wie den christlichen Glauben, indem diese verkappten Juden einerseits in eine Menge geistlicher Aemter, selbst auf bischöfliche Stühle sich einschlichen,') andererseits zu hohen bürgerlichen Ehren...
Page 330 - Wolltest du mir einwenden" — schreibt dieser heilige Rabbiner — „daß die Kinder Esaus (N. 5.) deine Brüder sind, so werde ich dir antworten, es sei nicht wahr. Vor Zeiten waren sie unsere Brüder und es war auch verboten, sie zu bewuchern; doch jetzt haben sie sich dieser Wohlthat unwürdig gemacht, denn als sie gesehen haben, daß die Feinde den Tempel zerstören, so sind sie uns nicht zu Hilfe gekommen.
Page 31 - Jnstitute grundsätzlich schon darin abweicht, daß die mit Untersuchung und Bestrafung der Ketzer beauftragten Personen, mochten sie Geistliche oder Laien sein, nicht als Diener der Kirche, sondern als Staatsbeamte erschienen und Bestallung sammt Jnstruktion von dem Fürsten erhielten.
Page 88 - Wehe daß ich mein Haus zerstört, meinen Tempel verbrannt und meine Kinder unter die Völker verbannt habe (Berakh.
Page i - Hundert Bogen aus mehr als fünfhundert alten und neuen Büchern über die Juden neben den Christen.
Page 104 - Und um die neunte Stunde rief Jesus laut und sprach: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen«, und nach einer Weile spotteten die um ihn standen und sagten: Anderen hat er geholfen, aber sich selbst kann er nicht helfen. Steig herab vom Kreuz und wir wollen Dir glauben. Da schrie Jesus abermals: »Es ist vollbracht« und neigte das Haupt und verschied.
Page 17 - Gesetz befolgten, darin stimmen judenfreundliche und judenfeindliche Berichte überein und namentlich die Frauen erwiesen sich auch hier als „Führerinnen zur Gläubigkeit.
Page 208 - °) am Versöhnungstag in der Synagoge versammelt ist, so treten zwei gelehrte, vornehme Männer zum Vorsänger; der eine stellt sich ihm zur rechten, der andere zur linken Seite, und sie sprechen mit lauter Stimme: Mit Wissen Gottes und mit Wissen der Gemeinde in der oberen hohen himmlischen Schule auf Erden (?) erlauben wir, daß das Gebet in Gesellschaft der Vertreter und Sünder verrichtet werden könne. Ietzt beginnt der Vorsänger das Entbindungsgebet „Kol Nidre" und singt es dreimal nacheinander,...

Bibliographic information