Der Wille des Patienten entscheidet: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Behandlungsabbruch

Front Cover
C.F. Müller GmbH, 2011 - 78 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel
7
Indirekte aktive Sterbehilfe 39
10
Zusammenfassung 46
17
Urteil des BFH vom 25 6 2010 48
22
Anhang 2b Empfehlungen der Bundesärztekammer und der Zentralen
22
Die gesetzlichen Regelungen der Patientenverfügung 74
22
Copyright

Common terms and phrases

Abbruch Abs.5 BGB Absatz aktive Sterbehilfe aktives Tun aktuelle Lebens Angeklagten apallischen Syndrom ärztlichen Eingriff ärztlichen Maßnahmen ärztlichen Sterbebegleitung aufgrund Ausdruck behandelnden Arzt Behandlungsabbruch Behandlungssituation Behandlungswünsche besteht Bestellung eines Betreuers bestimmte Betreuer/Bevollmächtigten Betreuerbestellung Betreuungsgericht Betreuungsrechts Betreuungsverfahrens Betreuungsverfügung BGH NJW BGHSt BGHZ BT-Drs BtPrax Bundesärztekammer Bundesgerichtshofs chen darf Einwilligungsfähigkeit Entscheidung entsprechend erforderlich Erkrankung Fall FamRZ Festlegungen Frau geäußerten Willen Genehmigung Gericht Geschäftsfähigkeit Gesetzgeber gesundheitlichen Gesundheitsangelegenheiten Grundsätze gung Handeln Heilbehandlung Heilmaßnahme Indikation indizierten Maßnahmen Kinder konkrete künstlichen Ernährung Landgericht lebenserhaltender Maßnahmen lebensverlängernde Maßnahmen lichen medizinischen Behandlung medizinischen Maßnahme Menschen muss mutmaßliche Wille Palliativmedizin passiven Sterbehilfe Patien Patienten entspricht Patientenverfügung Person Pflegepersonal Recht Rechtfertigung rechtlich Rechtsanwalt Rechtsgut Rechtsprechung rechtswidrig schen schriftlich Selbstbestimmungsrecht Situation soll Sterbebegleitung Sterben Sterbeprozess StGB strafbar strafrechtlichen unserem Unterlassen Urteil Verfahrenspflegers Verfügung Vertrauensperson Vertreter Volljährigen Vollmacht Vollmachtgebers Vorsorgevollmacht vorsorglichen Willensbekundung Widerruf der Einwilligung Willen des Betreuten Willen des Betroffenen Willen des Patienten Wünsche

Bibliographic information