Der Zusammenhang zwischen Gruppenkohäsion und Gruppenleistung

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 21, 2004 - Psychology - 59 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Psychologie - Allgemeine Psychologie, Note: keine: "bestanden", FernUniversität Hagen (-), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen betrieblicher Schulungen oder auch in populärwissenschaftlichen Schriften wurde oft die These vertreten, dass ein gutes Betriebsklima und ein hoher Zusammenhalt, sprich eine hohe Kohäsion, innerhalb einer Arbeitsgruppe zu einer Verbesserung des Leistungsverhaltens führen. "Eine derartige These mag zunächst plausibel klingen; sie entspricht auch der Auffassung vieler Praktiker, allerdings nicht dem Stand sozialpsychologischer Forschung" (Rosenstiel, 2000, S. 257). Die Beziehung zwischen Gruppenkohäsion und Leistungsverhalten ist nicht nur von theoretischem, sondern auch von praktischen Interesse. In Arbeitsgruppen, die längere Zeit zusammenarbeiten, kann sich ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl, eine starke Gruppenkohäsion, entwickeln. Es ergibt sich deshalb die Frage: Welcher Zusammenhang besteht zwischen Gruppenkohäsion und Gruppenleistung? Führt eine hohe Gruppenkohäsion automatisch auch zu einer höheren Gruppenleistung oder wirkt sich niedrige Kohäsion eher positiv auf die Leistung einer Gruppe aus? Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt in der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Gruppenleistung und Gruppenkohäsion. Ob dieser Zusammenhang besteht und wie er sich auswirkt, soll anhand einer fiktiven Studie in Schulklassen eines Förderzentrums und in Klassen einer Polizeischule untersucht werden. Bei der Aufgabenstellung wird dabei auf den Leistungstyp des Problemlösens nach WITTE zurückgegriffen. Zu Beginn dieser Arbeit stehen die Definitionen der Begriffe Gruppe, Kohäsion und Leistung. Kohäsion wird im Anschluss daran als abhängige und als unabhängige Variabel zur Leistung betrachtet. Als theoretischen Ansatz für die Fragestellung wird das Groupthink-Modell von JANIS (1972) herangezogen und ausführlich dargestellt. Im Anschluss daran erfolgen theoretische Überlegungen, mit dem Ziel, basierend auf dem Schwerpunkt dieser Hausarbeit, eine Arbeitshypothese abzuleiten. Im weiteren Verlauf wird die Hypothese operationalisiert. Nach der Erstellung eines Untersuchungsdesigns werden bestimmte Validitätsprobleme besprochen. Nach der Vorstellung empirischer Ergebnisse diverser Fallstudien, folgt eine Interpretation der Hypothese vor einem abschließendem Resümeé und Ausblick.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

abhängige Variable Abschottung nach außen ADELT-GATTINGER Akzeptanz der Aufgabe Alternativen Aufgabenphase Befragten bestimmte Callaway & Esser Definition Dorsch Einmütigkeitsstreben einzelnen Gruppenmitglieder Entscheidungen Entscheidungsprozess Entscheidungsqualität Experiment experimentellen Faktorenblock Fehlentscheidungen Fehler der Organisation gemeinsam GRAUMANN Groupthink Groupthink-Konsequenzen Groupthink-Modell von Janis Groupthink-Symptome Gruppen mit hoher Gruppen mit niedriger Gruppenarbeit Gruppenführer Gruppenkohäsion und Gruppenleistung Gruppenleistung und Gruppenkohäsion Gruppenpolarisierung Hauptschule Hausarbeit Hawthorne-Effekt hoch kohäsiven Gruppe hohe Gruppenkohäsion hoher Kohäsion Homogenität Hypothese innerhalb der Gruppe Interaktion Interne Validität jeweils Klassen Kohärenz Kohäsion als abhängige Kohäsion und Leistung Kohäsions-Leistungs-Effekt könnten Laumer Leistungen vom Typus Lüthgens Modell von Janis MORENO negativen Wahlen Niedermayer niedriger Kohäsion Organisationspsychologie Paradigma Personen Polizeischule positiv Provokativer situationaler Kontext Psychologie Punktzahl Randbedingungen Reliabilität SADER Seashore Selbstwert soll sozialen Sozialpsychologie Soziogramm soziometrischen Tests standardisierten Entscheidungsprozeduren stärker Stichprobenauswahl und Durchführung Streben nach Einmütigkeit Strukturelle Fehler Symptome Toronto unterschiedlichen Untersuchungsdesign vermittelnde Mechanismus verschiedenen vorangegangene Misserfolge zitiert nach Schulz-Hardt Zusammenhang von Gruppenkohäsion Zusammenhang zwischen Gruppenleistung zwei

Bibliographic information