Der dritte Kreuzzug gegen die Husiten (1427): ein Beitrag zur Geschichte Kaiser Siegmunds und des Königreiches Böhmen

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 54 - Johannes Hus und der Abzug der deutschen Professoren und Studenten aus Prag, 1409 (Prag, 1864), is a useful study of the subject.
Page 42 - Das geviel dem cardinal so wol, er sprach: „darzu ich helfen sol mit leib mit gut mit aller meiner macht >,», wil ich bereit sein tag und nacht, mit zu sterben und zu genesen! ich bedarf weder schild noch pavesen, ich wil vorn an der spitzen sein, wolt ir neur ziehen wider hinein".
Page 39 - Burggraf Heinrich IV. zu Meissen, Oberstkanzler der Krone Böhmen und seine Regierung im Vogtland*.
Page 53 - Böhmen und Mähren im Zeitalter der Reformation. I. Geschichte der böhmischen Brüder.
Page 49 - ... gesehen, dorumb ich in lobes muge jehen. Wann ist das nicht ein große schund, daß alle fursten zugen auß dem land, e sie ie kein sloß oder stat gewunnen? (203-209) Rosenplüt als ein "Reporter...
Page 38 - Höfler, Urkunden zur Beleuchtung der Geschichte Böhmens und des deutschen Reiches im 15.
Page 43 - Hindan, daß niemant mocht getreten davon, wenn es an die rechten not wurde gen : in so muste der reich bei dem armen besten. Do sprach ein surfte (des tar ich nicht nennen, aber got wirt in dort wol bekennen !) „ nein ich wil nicht zu fußen abtreten, ein man mag sich gar leicht verspeten, in daß er gar unschön wurde empfangen ! ein vogel wird gar leicht gefangen, wenn er verleust sein gefider!
Page 1 - ... communistischen Lehren ein sehr empfängliches Gemüth entgegengebracht, und unter dem Scheine von Frömmigkeit war ein Leben ohne Arbeit jedenfalls dem früheren Unterthänigkeitsverhältnisse vorzuziehen, wenn es nur gelang, durch Plünderungen in Böhmen und den benachbarten Ländern des Lebens Nothdurft ausreichend zu befriedigen. Alttestamentliche Ereignisse und Rechtsanschauungen wurden mit einer schamlosen Willkür auf die Verhältnisse des 15. Jahrhunderts angewendet und der sehr bequeme...
Page 1 - Grundsatz aufgestellt, daß der Besitz der Feinde des göttlichen Gesetzes den >Gläubigen< gehöre. Auch die kleinen Handwerker konnten mit den bisherigen Erfolgen zufrieden sein: sie hatten sich mit Gewalt in den Besitz von Häusern und städtischen Ämtern gesetzt, nachdem die >Feinde der Wahrheit< entweder vertrieben oder erschlagen worden waren.
Page 54 - Geschichte der Stadt Wien. Im Auftrage des allgemeinen niederösterreichischen Volksbildungsvereins, Zweig „Wien und Umgebung

Bibliographic information