Der fürsorgende Gott: der Begriff der PRONOIA Gottes in der apologetischen Literatur der Alten Kirche

Front Cover
Walter de Gruyter, 2002 - Religion - 422 pages
0 Reviews

Diese begriffsgeschichtliche Untersuchung widmet sich der spatantiken Diskussion zwischen Christen und ihren Zeitgenossen uber Gottes Vorsehung (Pronoia).

Die Uberzeugung, dass Gott sich um die Welt kummert, war in der Spatantike allgemein verbreitet. Umstritten war in der philosophischen Diskussion des 2. und 3. Jahrhunderts, wie man sich dieses Wirken vorzustellen hat: als allgemeinen Sinnhorizont, als gute Ordnung oder als individuelle Fursorge?

Die Autorin analysiert die Bedeutung des Wortes Pronoia und zeichnet eine Diskussion aus der Perspektive der christlichen Autoren nach (vor allem: Justin, Clemens von Alexandrien, Origenes, Euseb von Caesarea).

"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2002)

Die Autorin ist jetzt Assistenzprofessorin für Kirchengeschichte an der Universität Zürich.

Bibliographic information