Deutsch und Tschechisch im sprachenpolitischen Konflikt: eine vergleichende diskursanalytische Untersuchung zu den Sprachenverordnungen Badenis von 1897

Front Cover
Peter Lang, 2008 - Foreign Language Study - 261 pages
0 Reviews
Den b hmischen Sprachenkonflikt im 19. Jahrhundert zeigt dieses Buch als spannungsreiches Bild der Wechselbeziehungen von Sprache und Politik. Die Arbeit geht von den Prinzipien der Diskursanalyse aus und leistet einen Beitrag zur u eren Sprachgeschichte, wobei sie sich auf Erkenntnisse aus der historischen Soziolinguistik und der Pragmatik st tzt. Was sind die dominierenden Sprachhandlungsmuster des deutsch-tschechischen Diskurses und inwiefern sind die Handlungsstrategien der beteiligten Gruppen unterschiedlich bzw. inwieweit sind sie ausdrucks- und funktions hnlich oder sogar gleich? Die Analysen bringen unter semiotischem und vor allem unter argumentationstheoretischem Aspekt Erkenntnisse ber Gesinnung, Gef hle und Ziele der nationalen Gruppen im sprachenpolitischen Konflikt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
11
Der soziohistorische Rahmen Die nationalen Verhältnisse im Böhmen
25
Zur Entwicklung der Presse in der zweiten Hälfte des 19 Jahrhunderts
41
Verzeichnis der Tabellen und Abbildungen
44
Textsorten in Zeitungen
68
Sprache und Politik
77
Ethnische Stereotype
90
Sprachthematisierungen methodisches Vorgehen
99
Klassifikation der Schlagwörter
104
Konkurrenz des deutschen und tschechischen öffentlichen
111
Die Sprachenverordnungen von 1897 Gerechtigkeit oder Betrug?
138
Fazit
235
Anhang
245
Quellen und Literaturverzeichnis
251
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2008)

Die Autorin: Adela Hall, 1976 geboren, ist tschechische Germanistin und hat an den Universitaten in Liberec (Tschechische Republik), Prag und Heidelberg studiert. Seit 1998 arbeitet sie am Lehrstuhl fur Deutsch der Technischen Universitat in Liberec.

Bibliographic information