Die österreichische bundesverfassungsrechtliche Grundordnung unter besonderer Berücksichtigung des demokratischen Prinzips: Versuch einer Interpretation

Front Cover
Springer Vienna, Nov 7, 2006 - Law - 688 pages
0 Reviews

Als oberste Ebene des positiven (nationalen) Verfassungsrechts ist die österreichische bundesverfassungsrechtliche Grundordnung zwar geltendes Recht, stellt aber – aufgrund der herrschenden Unklarheit schon über den genauen Sitz ihrer Positivierung – selbst für Verfassungsjuristen bis heute weithin eine "terra incognita" dar.

In dem vorliegenden Werk wird der Versuch einer genaueren Bestimmung unternommen, wobei sowohl auf die Frage des formellen Sitzes wie auf jene des materiellen Gehaltes ausführlich eingegangen wird.

Im Zusammenhang mit der gleichfalls aufgeworfenen Frage nach dem aktuellen Geltungsgrund des österreichischen Bundesverfassungsrechts setzt sich der Autor auch mit dem Staatsvertrag von Wien auseinander. Abschließend wird untersucht, inwiefern Inhalte der nationalen Grundordnung gegenwärtig durch vorrangiges Völkerrecht (insbesondere der Satzung der Vereinten Nationen) überlagert werden.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information