Die Aufrechnung im deutschen und englischen Insolvenzrecht: eine rechtsvergleichende Untersuchung

Front Cover
Peter Lang, 2008 - Business & Economics - 217 pages
0 Reviews
Die Arbeit stellt eine rechtsvergleichende Untersuchung der deutschen und englischen Insolvenzaufrechnung dar. Behandelt werden neben der gesetzlichen Aufrechnung auch die Aufrechnungsvereinbarungen. Hierbei werden die Auswirkungen des deutschen und englischen Insolvenzrechts auf bereits vor Insolvenzer ffnung entstandene oder vollzogene Aufrechnungslagen dargestellt und analysiert. Besondere Ber cksichtigung erfahren dabei die Auswirkungen der Insolvenzanfechtung. Dar ber hinaus liegt ein Hauptaugenmerk auf den unterschiedlichen Voraussetzungen nach denen in der Insolvenz ein Aufrechnungsrecht noch entstehen kann. Alle aktuellen Novellierungen insbesondere die tiefgreifenden Ver nderungen durch die Insolvency (Amendment) Rules 2005 sind ber cksichtigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abkürzungsverzeichnis
19
Grundsätze der Aufrechnung zwischen solventen Parteien
26
Die Voraussetzungen und Rechtsfolgen der Aufrechnung im
32
Der Vertrauensschutz im Aufrechnungsrecht
47
B Funktionen und Ziele des Insolvenzrechtes
65
Das Spannungsverhältnis zwischen Aufrechnungsrecht
71
B Insolvenzfestigkeit bestehender und bereits vollzogener
82
Zwischenergebnis und Analyse
98
Anfechtungstatbestände nach englischem Recht
117
Vergleich und Analyse
128
Aufrechnungslagen nach Verfahrenseröffnung
129
Zusammenfassung und Resümee
167
Erweiterungen der Aufrechnungsvoraussetzungen
191
E Funktion der vertraglichen Aufrechnung in der Insolvenz
197
Die Aufrechnung in der Insolvenz
203
Literaturverzeichnis
209

Anfechtungstatbestände nach deutschem Recht
105

Common terms and phrases

About the author (2008)

Der Autor: Stefan Rosskopf, geboren 1975 in Mainz, studierte Rechtswissenschaften an der Universitat Mainz und war Referendar am Landgericht Mainz. Nach Ablegung des Zweiten Staatsexamens wurde er im Jahre 2004 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. Er ist seit 2004 als Rechtsanwalt vorwiegend im Bereich des Gesellschafts- und Insolvenzrechts tatig.

Bibliographic information