Die Christlichkeit der Schulen: die Bayerische Schule und ihr Umgang mit Religion

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Education - 191 pages
0 Reviews
Schule soll die Pers nlichkeit des Kindes f rdern und in das Gemeinwesen integrieren. Aber auf welcher Grundlage? Darf oder soll ffentliche Schule in einem pluralistischen Gemeinwesen Religion zu ihrem Thema machen? Die Verfasserin untersucht die rechtlichen Grundlagen bayerischer Schulen und kommt zu dem Ergebnis: Es sind eine spezifische Religionsoffenheit und Religionsfreundlichkeit, aber auch eine Betonung des Christlichen als Kulturfaktor, die Bayerns Schulen kennzeichnen. Die Arbeit orientiert sich am Ma stab des verfassungsrechtlichen Neutralit tsprinzips sowie der historischen und kulturellen Eigenheiten des bayerischen Landesrechts. Als aktuelle Fallgestaltungen werden das Kopftuch der Lehrerin, das Kreuz im Klassenzimmer oder die Nichtteilnahme von Sch lerinnen am Schwimmunterricht betrachtet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

ethischer Pluralismus
35
cc der Verfassungsgrundsatz der Begründungsneutralität
42
Die bayerische Schule Bildungsgrundsätze in Bezug
51
Anbringung von Kreuzen
143
Copyright

Common terms and phrases

33 III GG Achtung vor religiöser Änderungsvertrags Auffassung Ausdruck bayerischen Schulen bayerischen Verfassung Bedeutung Bekenntnisklassen Bekenntnisschule Bereich bestimmten Bildung Bildungsziele Böckenförde Bundesverfassungsgericht BVerfGE BVerfGE 41 christlichen Bekenntnisse deshalb DVB1 Ehrfurcht vor Gott Ehrfurchtgebot einzelnen Eltern Entscheidung Ergebnis Erziehungsrecht Erziehungsziele ethische Neutralität Förderung Frage Freiheit Freistaates Bayern geht Gemeinschaftsschule Gemeinwesen Gesellschaft Gesetz Gründen Grundgesetz Grundlage Grundrechte Grundsätzen der christlichen Hinblick Hoegner Huster inhaltlich Integration Islam katholischen Kinder Kirche koedukativen konfessionellen Konkordat Konkordatslehrstühle Kopftuch Körperschaftsstatus Kreuz Kultur kulturelle Kulturwerte Lehrer Lehrerin lichen Muslime Neutralität des Staates Normen Offenheit öffentlichen Schule Person Pluralismus pluralistischen politische Praktische Konkordanz Recht rechtlichen Regelung Religion und Weltanschauung Religionsfreiheit Religionsgemeinschaften Religionsoffenheit Religionsunterricht religiös motivierte religiös-weltanschauliche religiös-weltanschaulichen Neutralität religiösen Haltung religiöser Überzeugung Robbers Schulleben Schulrecht Sicht Sinne des Art Sportunterricht staatlichen Staatskirchenrecht Toleranz Umgang mit Religion Unterricht Unterschied VABV Variante BV Verbot Verfassung des Freistaates Verfassungsausschusses verfassungsrechtliche Verstoß Volksschule Vorgaben Werte zulässig

About the author (2010)

Flavia Hauschild wurde in Rom geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universit t Freiburg und der Universit t Heidelberg. Am Landgericht M nchen I absolvierte sie das Rechtsreferendariat. Die Autorin ist seit 2002 als Rechtsanw ltin in M nchen zugelassen.

Bibliographic information