Die Eignung landschaftsökologischer Bewertungskriterien für die raumbezogene Umweltplanung

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2001 - 576 pages
0 Reviews
Landschaftsokologische Bewertungskriterien, wie die Naturlichkeit, die Artenvielfalt, die Maturitat oder das Regenerationsvermogen, sind in der raumbezogenen Umweltplanung unverzichtbar. Mit ihrer Hilfe identifiziert der Planer diejenigen Landschaftselemente, die es zu bewahren oder zu entwickeln gilt. In dem Buch werden 18 Bewertungskriterien analysiert und beschrieben. Die Kriterien werden klar definiert. Ihre okologische Basis wird ausfuhrlich dargestellt und diskutiert. Es wird untersucht, auf welche planerischen Fragen die Kriterien Antworten zu liefern vermogen, auf welche Objekte sie bezogen und auf welchen Massstaben sie angewendet werden konnen. Ausserdem werden die Indikatoren, mit deren Hilfe die Auspragung der Kriterien erfasst werden kann, besprochen. Ein Buch fur alle, die sich als Planungspraktiker, Wissenschaftler oder Studierende mit der Bewertung von Natur und Landschaft befass
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Problem Ziel und Methodik der Arbeit
13
Die Bewertung in der raumbezogenen Umweltplanung
24
Objekte der Bewertung
35
B Die Bewertungskriterien
75
Kriterien der räumlichen Dimension
165
Kriterien der zeitlichen Dimension
265
Kriterien des kulturellen Einflusses
371
Zusammenschau
471
Erkenntnisse der Ökologie
480
Messung und Skalierung
488
Beziehungen der Kriterien untereinander
495
Zusammenfassung
513
Summary
519
Tabellenverzeichnis
557
Copyright

Die Repräsentativität
453

Common terms and phrases

abiotischen Abs.l anthropogenen Arten Artengruppen Artenvielfalt Artenzahl aufgrund Ausprägung außerdem Bedeutung beeinflußt beispielsweise Belastbarkeit Belastungen besonders besteht bestimmten Bewertung Bewertungskriterien Bewertungsskalen Beziehungen Biomasse biotischen Biotop Biozönosen BNatSchG Böden daher definiert Diversität DlERSSEN Effekte Eingriffsregelung Empfindlichkeit Faktoren Flächen Flächengröße Fluktuationen FORMAN Funktion funktionaler Gruppen Gefährdung Gemeinschaften geringer GODRON Größe häufig Heterogenität hingegen hohe HUSTON Indikatoren insbesondere Isolation Klimax Konkurrenzausschluß Konstanz Konzept Kriterien Kriterium Landschaft landschaftsökologischen Lebensgemeinschaften Lebensräume lokalen Maßstäben Maturität Menschen Merkmale Metapopulationen möglich muß Natürlichkeit Natürlichkeitsgrad Naturnähe Naturschutz naturschutzfachlichen Objekte Odum Ökologische Begründungen ökologischer Systeme Ökosystem Ökosysteme Ökosystemfunktionen Ökotope Organismen Phytozönosen PLACHTER Populationen Prädation Prädatoren Prozesse Raum raumbezogenen Umweltplanung Raumeinheiten räumlichen Raumvielfalt Referenzzustände Regeneration Regenerationsvermögen relativ Repräsentativität Resilienz Resistenz Restituierbarkeit ROWECK schaften Schutzwürdigkeit SEIBERT Seltenheit sowie sowohl Stabilität Stabilitätseigenschaften Standort stark Stoffflüsse Störungen Struktur Strukturvielfalt Sukzession Typen Umwelt Umweltbedingungen unterschiedliche Ursachen Utschick Veränderungen verschiedenen Verwendung viele Vielfalt Vollständigkeit Wälder weniger Wert Zahl zeitlichen Ziele zonale Vegetation zönosen Zusammenhang

Bibliographic information