Die Entwicklung der JHWH-Vorstellung von der Erzelternzeit bis zur Landnahme

Front Cover
GRIN Verlag, 2012 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: sehr gut (1,0), Otto-Friedrich-Universitat Bamberg (Fakultat Katholische Theologie - Lehrstuhl fur Alttestamentliche Wissenschaften), Veranstaltung: Die Zehn Gebote aus biblischer und sozialethischer Perspektive, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Innerhalb dieses Seminars wurde das Thema -Das erste Gebot und die Entstehung des Monotheismus in Israel- behandelt. Die Arbeit beleuchtet daraus einen Aspekt naher. 673 KB, Abstract: Die Entstehung und Entwicklung des Glaubens an den israelitischen Gott des Alten Testaments ist zweifelsohne eine der zentralen und spannendsten Fragen der Theologie. Das Alte Testament erzeugt in dieser Hinsicht eine perfekte Illusion: das Volk Israel wurde von diesem einen Gott am Anbeginn der Zeiten auserwahlt und durch die Geschichte geleitet. Obgleich es eine immense Schwierigkeit darstellt, die Vielfalt der Welterfahrung monistisch zu kompensieren, gelang dies den Theologen trotz der enormen nationalen Katastrophen, die das Volk Israel zu erleiden hatte. Das dahinter stehende Hauptmotiv kann man in der Bewahrung der Einzigkeit und Absolutheit dieses Gottes sehen. So ist - nicht nur - der neuzeitliche Bibelleser zur Annahme geneigt, der Gottesbegriff der Erzeltern sei die bis in die Zeit Jesu und daruber hinaus konstant gebliebene orthodoxe Variante israelitischer Gottesvorstellung. De facto erfuhren die biblischen Texte einen langen Uberlieferungs- und Redaktionsprozess, und damit konnen Tradenten und vor allem Redaktoren fur die monotheistische Illusion" im Alten Testament verantwortlich gemacht werden. Zwar war deren Maxime nicht blosse Uniformierung, sondern sie liessen sehr wohl verschiedene Uberlieferungsstrome neben einander bestehen, um moglichst viele Gotteserfahrungen in die Texte zu integrieren - deutlich sichtbar wird dies an den verschiedenen Gottesnamen, aber auch an innertextlichen Spannungen, die wiederum der Redaktionskritik wichti
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

eine Nomadengottheit?
4
eine Berg und Sturmgottheit?
8
Synkretismus im Kulturland
14
Kritik am monotheistischen Zugang zur Welt
19
Literaturverzeichnis
22
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte Albrecht Alt Alte Testament alttestamentliche Wissenschaft Aschera Aspekt Athirat atl Texte Aufenthalt am Gottesberg Auszugs aus Ägypten Bedeutung Bergnumens biblischen Texte Dekalog Eisenzeit El-Heiligtümer Entwicklung der JHWH-Vorstellung Erzelternzeit Erzväter Exodus Exodusgruppe gerade geschichtliche Gott Abrahams Gott JHWH Gottesbezeichnungen Gotteserfahrung Gotteskonzept Gottesvorstellung Gottheit GRIN Verlag Grund Gruppe von Menschen H.Donner Hapiru historisch Inschriften integriert Isaaks israelitischen Religion israelitischen Stämmeverband J.Day Jahwe JHWH übergegangen JHWH-Frömmig JHWH-Glaubens JHWH-Religion JHWHs kanaanäischen Stadtstaaten Komplexe Konsensfähigkeit Landnahme Landnahme GRIN lokal ungebundene M.WEIPPERT midianitische Monotheismus monotheistische Moses nachexilische nentempel O.Keel O.Loretz Palästina Patrick Müller Pentateuch Pharao politisch-historische Potenz politisiert polytheistische Rainer Albertz Religion der Erzväter religionssoziologische religiösen Bedürfnissen Šasu scheint schen Sesshaftwerdung nomadischer Gruppen soll somit Sonnengottes sowie R.Albertz sozialen soziologische später stellt Synkretismus Theophanie tiefgreifenden Transhumanznomaden typisch nomadisches ugaritischen ursprünglich Väterreligion Vätersagen verschiedene Überlieferungsströme vielmehr Volk Israel Vorstellung W.H.Schmidt wahrscheinlich weiblichen Paredros Welt westsemitische Pantheon wohl Wüste Wüstenwanderung Zentralkult zumindest

Bibliographic information