Die Eso-Klatsche: Die goldenen Teufelsritter lassen grüßen

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2009 - Humor - 192 pages
Romy Fischer - selbst im Esoterikbereich geforscht, getestet, geubt und unglaublich viel gelacht - erklart uns mit einem tief sarkastischen Augenzwinkern die spirituelle Welt: Die Chakren (wir drehen alle am Rad), die Aura (der spirituelle Zwiebel-Look), die Kundalini (sie ist einfach nur da) und vieles weitere mehr. Da wird aus der Engelhierarchie der neue Sozialismus der ehemaligen DDR gebastelt (die SDR - Spirituelle Demokratische Republik), der Osho-Kult wird mit Befruchtungstanzen" neu aufgewarmt, und letztendlich ladt sie zu ihrer selbst gegrundeten Sekte Die goldenen Teufelsritter" ein. Gott ist ein Anarchist! Ja, er wollte ein Ebenbild von sich schaffen, als er den Menschen erfunden' hat. Und wenn wir allesamt ein Ebenbild von ihm sein sollen, dann gute Nacht. Das Leben ist durch die Bank weg eine Party auf einem LSD-Trip! Aber ich rege mich nicht auf. Ich bin naturbreit, und das ist auch gut so! So erschleicht mich die Angst, wenn ich dann eines Tages dahin geschieden bin: Sie sind durchgefallen! Einmal Nachsitzen! Gehen Sie sofort zuruck! Gehen Sie nicht uber LOS, und ziehen Sie auch keine 2000 ein!'"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Section 1
5
Section 2
7
Section 3
9
Section 4
15
Section 5
22
Section 6
32
Section 7
37
Section 8
46
Section 13
113
Section 14
117
Section 15
119
Section 16
121
Section 17
124
Section 18
128
Section 19
130
Section 20
135

Section 9
59
Section 10
69
Section 11
86
Section 12
97
Section 21
139
Section 22
140
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Romy Fischer schlupfte vor dauerhaft gefuhlten 18 Jahren aus einem Ei hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen. Sie lebt versteckt im Wald und kommt nur selten zum Vorschein. "Das Leben ist oftmals viel zu ernst, als dass man es nicht besser mit einem Augenzwinkern betrachten sollte," sagte sie einmal. Und deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Betrachtungen der Welt, ihre Beobachtungen, die sie im Alltag aufnimmt, in ihrer personlichen Art von Humor zu verarbeiten und mit ihren Lesern zu teilen. Seit 2002 arbeitet sie als Schriftstellerin, hatte vorher einen sozialen Beruf erlernt. Doch sie gab ihn auf, um sich vollstandig dem Schreiben zu widmen.

Bibliographic information