Die Grundlagen der Enteralen Ernährung: Künstliche Ernährung aus ernährungswissenschaftlicher sowie ernährungsmedizinischer Sicht

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 22, 2010 - Health & Fitness - 13 pages
0 Reviews
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Ernährungswissenschaft / Ökotrophologie, , Sprache: Deutsch, Abstract: Unter den Schlagworten "Künstliche Ernährung" werden die enterale Ernährung und die parenterale Ernährung zusammengefasst. Künstliche Ernährung ist erforderlich, wenn Menschen (Patienten) nicht essen können, wollen, dürfen oder sollten. Die Nahrungsaufnahme erfolgt im Rahmen der künstlichen Ernährung nicht mit üblichen Lebensmitteln, sondern mit Infusionslösungen (parenterale Ernährung) oder bilanzierten Diäten (Supplement, Trink- und Sondennahrung; pulverisiert oder flüssig im Rahmen der enteralen Ernährung). Für viele Patienten ist die klinische Ernährung der entscheidende Faktor im Gesamtbehandlungskonzept zur Wiederherstellung und/oder Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit und Lebensqualität. Wichtige Beispiele sind Patienten mit Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Schluckstörungen (Dysphagie), HIV-Infektion oder AIDS und Tumorpatienten (zur Vermeidung oder unterstützenden Ernährungstherapie der Tumorkachexie). Die Ernährungstherapie kann andere therapeutische Maßnahmen unterstützen, Komplikationen vermeiden und die Rekonvaleszenz verkürzen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

20 Prozent absorptive Funktion Aminosäuren Antibiotika Applikation Auswertung durch Datenbanken Bedarf Bedarfsdeckende bilanzierte Diäten beispielsweise bereits manifeste Mangelernährung besondere medizinische Zwecke Chemisch definierte Diäten Deckung des Energie diätetische Lebensmittel Diätverordnung digestive und absorptive Durchführung der enteralen eingesetzt Eiweißhydrolisate enterale Ernährung Enterale Nährlösungen Erfassung des Ernährungszustandes Ergänzende bilanzierte Diäten Ernährung mit Trink Ernährungsdauer Fassung der Arzneimit Flüssigkeitszufuhr Funktion des Gastrointestinaltrakts Gastrointestinaltrakts vorhanden gelernährung Gesundheit gezielte Ernährungstherapie Glukose GRIN Verlag Grundlagen der Enteralen hochmolekulare Ileus Indikation zur klinischen Infektionen Infusionslösungen Kachexie Kaloriendichte kcal/ml Klinik klinische Ernährung Kohlenhydrate Komplikationen Körpergewicht Kosten Kurzdarmsyndrom Lebensmittel für besondere Leber verstoffwechselt Lipide medizinisch indizierte Mineralstoffe Morbus Crohn MuCOViszidose Nähr Nährstoffdefinierte Diäten Nährstoffe nährung Nahrungskarenz Niereninsuffizienz Oligopeptiddiäten parenterale Nährlösung parenteralen Ernährung partielle digestive Protein Rekonvaleszenz Richtlinie rung schen Schluckstörungen sollte Sondennahrung sowie Sozialgesetzbuch Spurenelemente stabile Stoffwechselverhältnisse vorliegen Stenosen Supplemente Sven-David Müller telrichtlinie Trinknahrung Untergewicht Untersuchungen Venenkatheter unter Umgehung Vergleich zur parenteralen Vitamine Wirkstoffbedarfs Wirkstoffe WWW.GRIN.com Zufuhr zusätzlich Zusatznahrungen

About the author (2010)

Sven-David Müller (www.svendavidmueller.de), MSc., ist Diätassistent und Diabetesberater DDG. Er absolvierte seine Ausbildung an der Diätlehranstalt in Bad Hersfeld. Die Weiterbildung zum Diabetesberater erhielt er an der Uniklinik in Jena. Sven-David Müller hat angewandte Ernährungsmedizin studiert und ist Master of Science (MSc.) in Applied Nutrtional Medicine (angewandte Ernährungsmedizin). Sven-David Müller ist Autor von mehr als 200 Artikeln, die in nationalen und internationalen Fachzeitschriften erschienen sind. Der ernährungsmedizinische Wissenschaftler hat sich insbesondere auf die Bereiche Diätetik und Ernährungstherapie bei metabolischen Erkrankungen (Diabetes mellitus, Übergewicht und Adipositas sowie Fettstoffwechselstörungen), gastroenterologischen Erkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa), Allergien und Unverträglichkeiten (Fruchtzuckerunverträglichkeit und Laktoseinoleranz) sowie hepatologischen Erkrankungen spezialisiert. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuz und der Ehrenmedaille für Wissenschaft und Kunst der Albert Schweitzer Gesellschaft. Aus seiner Feder verzeichnet die Deutsche Nationalbibliothek mehr als 170 Buchtitel (14 Sprachen). Zu seinen Bestsellern gehören "Das Kalorien-Nährwert-Lexikon", "Die 50 besten Kalorienkiller", "Die Müller-Diät" , "Kalorien-Ampel", "Salz Ampel", "Low Carb Ampel", "Zimt gegen Zucker", "Ernährungsratgeber Gicht", "Das große Rheuma Kochbuch" sowie "Wir essen uns schlank" und die "Gicht-Ampel". Mit einer Auflage von 6,5 Millionen Exemplaren gehört er zu den erfolgreichsten Autoren in seinem Fachbereich in Europa. Sven-David Müller ist gern gesehener Gast in TV-Sendungen und regelmäßig Interviewpartner für Zeitschriften, Radio und Zeitungen. Sven-David Müller war rund 10 Jahre an der Universitätsklinik Aachen beschäftigt. Hier hat er mehr als 25.000 Patientenkontakte gehabt. Er ist Vorstandsvorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik (www.dkgd.de). Heute leitet Sven-David Müller das Zentrum und die Praxis für Ernährungskommunikation, Diätberatung und Gesundheitspublizistik (ZEK) in Nidderau-Windecken bei Frankfurt am Main. Sven-David Müller ist mit der Diplom-Pädagogin Almut Müller verheiratet und Vater eines Sohnes. Zudem hält er Vorlesungen und Vorträge, gibt Seminare und steht Krankenkassen, Verbänden und Organisationen als Berater und Experte zur Verfügung.

Bibliographic information