Die Grundlagen der besonderen Insolvenzanfechtung: Gläubiger- und Vertrauensschutz im Übergang vom Prioritäts- zum Gleichbehandlungsgrundsatz

Front Cover
Walter de Gruyter, Aug 29, 2011 - Law - 516 pages
0 Reviews

Insolvenzen sind ein Massenphänomen, und gerade die besondere Insolvenzanfechtung gibt dem Insolvenzverwalter die Möglichkeit, eine die Kosten des Verfahrens deckende - und für die Höhe seiner Vergütung entscheidende - Masse zu generieren. Die besondere Insolvenzanfechtung bildet die Nahtstelle zwischen den beiden gegensätzlichen Verteilungsgrundsätzen, die das Zivilrecht regieren: dem Prioritätsgrundsatz, der die Güterzuteilung der Privatautonomie, "dem Markt" überläßt, und dem Gleichbehandlungsgrundsatz, nach die Gläubiger eines insolventen Schuldners auf ihre Forderung jeweils die gleiche Quote erhalten. Die vorliegende Arbeit unternimmt eine umfassende Untersuchung ihrer einzelnen Tatbestände auf einheitlicher dogmatischer Grundlage.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Geschichte und Wertungsgrundlagen
3
Verfassungsrechtliche Vorgaben
91
Voraussetzungen und Einschränkungen der besonderen Insolvenzanfechtung im einzelnen ...
153

Other editions - View all

Common terms and phrases

130 II InsO Anfechtbarkeit Anfechtung Anfechtungsgegner Anfechtungsrecht anfechtungsrelevanten Zeitpunkt anfechtungsrelevanten Zeitraums Anspruch Antrag aufgrund Aufrechnung Aufrechnungslage Bargeschäft Bargeschäftsprivileg Befriedigung Begr begründet Begründung bereits Bericht der Kommission besonderen Insolvenzanfechtung BGH NJW BGH NJW-RR BGH NZI BGH WM BGH ZIP BGHZ BT-Drucks BVerfGE daher Enteignung entscheidend Entsprechend Eröffnung des Insolvenzverfahrens Eröffnungsantrag Eröffnungsgrund Erster Bericht Fall fällig FK/Dauernheim Forderungen Frage freilich Gegenleistung gerade Gerhardt Gesetzgeber Gläubigerbenachteiligung Gleichbehandlungsgrundsatz Globalzession Grund Grundrechte grundsätzlich Handlung Häsemeyer Henckel herrschender Ansicht HK/Kreft HmbK/Rogge inkongruente Deckungen Inkongruenz InsO Insol Insolvenz Insolvenzantrag Insolvenzgericht Insolvenzgläubiger Insolvenzverfahrens Insolvenzverwalter insoweit Jaeger/Henckel jedenfalls Kenntnis Kommission für Insolvenzrecht kongruent Konkursanfechtung Kontokorrent Kreditsicherheiten Krise des Schuldners Krisentatsache Kübler/Prütting/Bork/Schoppmeyer Leistung lich MünchKommInsO/Kirchhof muß Norm objektiven privatautonome Privatrecht Recht Rechtshandlung Rechtsprechung RegE-InsO Regelung relevant Schutz soll subjektiven Tatbestand tatsächlich Überschuldung Uhlenbruck/Hirte Verfahrenseröffnung verfassungsrechtlich Vermögen des Schuldners Vertrag Vertragsfreiheit Voraussetzungen vorliegenden Wirkung Zahlungseinstellung Zahlungsunfähigkeit ZInsO Zwangsvollstreckung

About the author (2011)

Fabian Klinck, Ruhr-Universität Bochum.

Bibliographic information