Die Herausforderung der Globalisierung: Wirtschaft und Politik in Deutschland 1860-1914

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2005 - History - 430 pages
0 Reviews
English summary: Cornelius Torp explores the making of German trade policy in the heydays of globalization before World War I. Based on extensive research, his study offers a ground-breaking analysis of the linkages between international economic developments and German national politics. German description: In der Mitte des 19. Jahrhunderts setzte ein, was aus heutiger Sicht als erste Welle der okonomischen Globalisierung erscheint. Die weltwirtschaftliche Integration erreichte innerhalb nur weniger Jahrzehnte ein Ausmaa, das durchaus an das gegenwartige Niveau heranreicht und es zum Teil noch immer ubertrifft. Cornelius Torp zeigt, wie groa die Herausforderung war, die die Globalisierung fur die Gesellschaft und die Politik des Deutschen Kaiserreichs darstellte, als die Auaenhandelspolitik in das Zentrum der politischen Auseinandersetzungen ruckte und den Handlungsspielraum der Regierung beschrankte. Die Studie verbindet in vorbildlicher Weise okonomische und historische Analyse, die in ihren Ergebnissen einen neuen, ertragreichen Zugriff auf die Geschichte des deutschen Kaiserreichs bietet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
11
Das Deutsche Reich in der Weltwirtschaft vor 1914
51
Außenhandelspolitik in der Freihandelsära
121
Der Umbruch zum Protektionismus
147
Die Caprivischen Handelsverträge
179
Der Streit um den BülowTarif die Genese
211
Die deutsche Handelspolitik seit der Jahrhundertwende
293
Zusammenfassung
355
Abkürzungen
380
Register
421
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschluß agrarischen amerikanischen angesichts Anteil Ausland Außenhandel Außenhandelspolitik Bedeutung bereits Berlin Bismarck Bülow Bülow-Tarif Bund Bund der Industriellen Bund der Landwirte Caprivi Centralverband Cobden-Vertrag CVDI daher deutlich deutsch-russischen Deutsche Reich deutschen Ausfuhr deutschen Exports deutschen Handelspolitik Deutschen Kaiserreichs deutschen Landwirtschaft Deutschland Doppeltarif Economic Eigene Berechnungen Einfuhr Entwicklung Ersten Weltkrieg europäischen Forderungen Frankreich Free Trade Freihandel German gesamten Getreide Getreidezölle globalen Globalisierung Globalization Großbritannien großen GStAPK Handels Handelspolitik Handelsverträge historischen Höhe Import Industrie industriellen Interessen Interessenverbände internationalen Jahre Jahrhunderts Kaiserreich konnte Ländern Landwirte lediglich Mark Markt Meistbegünstigung Nationalliberalen neuen Österreich-Ungarn Partei politischen Posadowsky Preise preußischen Protektionismus protektionistischen Reichsamt Reichsamt des Innern Reichsschatzamt Reichstag Roggen russischen Rußland sche schen schließlich Schutzzölle Schwerindustrie Sitzung sollte Staatsministeriums Statistik StenBerRT StHbDR Tarif tatsächlich Teil unserer Verein Vereinigten Staaten Verhandlungen Vertrag Volkswirtschaft Weizen Weltmarkt Weltwirtschaft wichtigsten wirtschaftlichen Wirtschaftspolitik Zölle Zollerhöhungen Zollkrieg Zollpolitik Zollsätze Zollschutzes Zolltarif Zollverein zunehmend zweiten

Popular passages

Page 27 - Das Bedürfnis nach einem stets ausgedehnteren Absatz für ihre Produkte jagt die Bourgeoisie über die ganze Erdkugel. Überall muß sie sich einnisten, überall anbauen, überall Verbindungen herstellen.
Page 27 - The inhabitant of London could order by telephone, sipping his morning tea in bed, the various products of the whole earth, in such quantity as he might see fit, and reasonably expect their early delivery upon his doorstep; he could at the same moment and by the same means, adventure his wealth in the natural resources and new enterprises of any quarter of the world...
Page 27 - ... as might seem convenient, and could then proceed abroad to foreign quarters, without knowledge of their religion, language, or customs, bearing coined wealth upon his person, and would consider himself greatly aggrieved and much surprised at the least interference. But, most important of all, he regarded this state of affairs as normal, certain, and permanent, except in the direction of further improvement, and any deviation from it as aberrant, scandalous, and avoidable.
Page 27 - ... fit, and reasonably expect their early delivery upon his doorstep; he could at the same moment and by the same means adventure his wealth in the natural resources and new enterprises of any quarter of the world, and share, without exertion or even trouble, in their prospective fruits and advantages; or he could decide to couple the security of his fortunes with the good faith of the townspeople of any substantial municipality in any continent that fancy or information might recommend.
Page 27 - What an extraordinary episode in the economic progress of man that age- was which came to an end in August 1914! . . . The inhabitant of London could order by telephone, sipping his morning tea in bed, the various products of the whole earth, in such quantity as he might...
Page 27 - An die Stelle der alten lokalen und nationalen Selbstgenügsamkeit und Abgeschlossenheit tritt ein allseitiger Verkehr, eine allseitige Abhängigkeit der Nationen voneinander. Und wie in der materiellen, so auch in der geistigen Produktion. Die geistigen Erzeugnisse der einzelnen Nationen werden Gemeingut. Die nationale Einseitigkeit und Beschränktheit wird mehr und mehr unmöglich, und aus den vielen nationalen und lokalen Literaturen bildet sich eine Weltliteratur.

Bibliographic information