Die Interpretation ALS Kunstwerk: Musikalische Zeitgestaltung Und Ihre Analyse Am Beispiel Von Welte-Mignon-Klavieraufnahmen Aus Dem Jahre 1905

Front Cover
Laaber-Verlag, Jan 1, 1996 - Music - 331 pages
0 Reviews

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort 5
11
Teil A Voraussetzungen
26
Kapitel Das Abspieltempo
42
Methodische Reflexionen
52
Meßwerte zur Ermittlung des mutmaßlichen Laufgeschwindigkeitsverhaltens
66
Rudolf Serkin spielt die Sonate cMoll D 9S8
72
Sandor Laszlö spielt den ersten Satz von Schuberts Unvollendeter
78
Artur Schnabel spielt das Impromptu AsDur Op 904 von Franz
84
Hans Haaß die späten Unterhaltungsmusikrollen und die Mechanische Musik
154
Kapitel Skizzen zu einer umfassenden Theorie der interpretatorischen
160
Die komplexe musikalische Zeitgestalt
196
Die abstrakte Tempostruktur
227
Kapitel Die graphische Darstellung von Zeitpunktstruktur
235
Die mehrdimensionale Balkengraphik
246
Die vier WelteMignonAufnahmen des Nocturnes op 152
264
Vergleich der WelteAufnahmen von Pugno und Busoni mit den akustischen
272

Alfred Reisenauer spielt Die Wut über den verlorenen Groschen
90
Edwin Fischer spielt den ersten und dritten Satz
98
Richard Buhlig spielt den ersten dritten und vierten
109
Frederic Lamond spielt den Marche fimebre aus der Sonate
117
Endauswertung der Meßergebnisse
123
Umrechnung von auf der Rolle gemessenen cmWerten in Sekundenwerte
135
Formbildung durch Zeitgestaltung
284
Tempobogenanalyse
299
Zusammenfassung der Analysen und Ausblick
308
Notentext des Nocturnes op 152 von Chopin
317
Personen und Sachregister
324
Copyright

Bibliographic information