Die Legitimation der Vereine ohne juristische Persönlichkeit zur Führung von Prozessen nach gemeinem Recht und BGB

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Anerkennung Archiv Bedürfnis Begriff Behandlung der Vereine Berlin Beseler besonders Bestehen eines praktischen bezeichnet Bürgerliche Gesetzbuch bürgerliche Recht Civilrecht Dernburg deutschen Civilprozessrechts deutschen Privatrechts deutschrechtlichen Einheit Eintragung Entscheidung Erholungsgesellschaft Erkenntnis Erlangen Erst fähigkeit formelle Frage freien Körperschaftsbildung freilich führung gemeinen Recht Genossenschaft Genossenschaftstheorie germanistischen Gesamtheit Gesellschaft gesetzlichen Vertreter Gewohnheitsrecht Gierke Gruchots Grund Hachenburg Haftung halbe Parteifähigkeit Handbuch Handelsrechts Jena Judikatur juristische Persönlichkeit klagen und verklagt Korporation Lehrbuch Leipzig materielle Recht obersten Gerichte Obertribunal offenen Handelsgesellschaft Pandekten Partei Parteifähigkeit der Vereine passive Parteifähigkeit Personenvereine Plank Prinzip Prinzipiell Prozess Prozessführung Prozesslegitimation Prozessuale Behandlung rechtliche rechtsfähigen Vereine Rechtsgeschäfte Rechtsstellung Rechtsstreite Rechtssubjekt Reichsgericht Renaud romanistisch römischen Roth Seuffert Sozietät Staat staatliche Standpunkte statutarische Bestimmung Stellung Stobbe Streitfragen Streitgenossen Streitgenossenschaft Subjekt subjektivierten System des deutschen Theorie unserer Urteil Vereine ohne J. P. Vereine ohne juristische Vereinsmitglieder Vereinsvermögen Verleihung Vermögen Vollstreckung Vollstreckungsklausel Vorschussvereins Vorstand Wach Wesen der Vereine wohl Zeitschr Zwangsvollstreckung

Popular passages

Page 9 - Gierke, Das deutsche Genossenschaftsrecht, Bd. I: Rechtsgeschichte der deutschen Genossenschaft, Berlin 1868 (ND Graz 1954).
Page 31 - Vereinslcbens in Deutschland dieser enge Begriff nicht genügte. — Bei Vereinigungen gewisser Art, welche nach ihren Zwecken, nach der Art ihrer Verfassung und Verwaltung, insbesondere nach der Stellung, welche die einzelnen Mitglieder der Gesammtheit gegenüber einnehmen, und nach dem Auftreten dieser...
Page 31 - Korporation im römisch rechtlichen Sinne nähern, wendete daher das deutsche Gewohnheitsrecht die für diese geltenden Grundsätze an, auch wenn ein Akt der Staatsgewalt, welcher die juristische Persönlichkeit verleiht, nicht vorliegt.
Page 37 - April 1881 — ob Privatvereine nur nach besonderer staatlicher Ertheilung der Corporationsrechte als juristische Personen zu gelten haben, braucht nicht eingegangen zu werden. Denn es hat für das heutige Recht jedenfalls die ganz vorherrschende und völlig zu billigende Meinung kein Bedenken dagegen , ohne Rücksicht auf die erwähnte Streitfrage auch reine Privatvereine, ohne daß die Personen der einzelnen Mitglieder in Betracht gezogen würden, als Prozeßparteien zuzulassen.
Page 39 - Persönlichkeit nähern mag, er bleibt immer nur die Summe der Einzelnen, solange das Vereinsvermögen rechtlich nicht aus Rechten und Pflichten des Rechtssubjekts „Verein" sondern der Rechtssubjekte „Vereins') Das Reichsgericht hat sich über diese Frage noch nicht ausgesprochen.
Page 32 - Verein muß klagen und verklagt werden können. Diese Fähigkeit muß, ohne daß dem Verein gerade die Eigenschaft einer juristischen Person ertheilt ist, von den Gerichten anerkannt werden, weil der Verein in der privatrechtlichen Sphäre des Staates mit dessen Wissen und stillschweigender oder ausdrücklicher Genehmigung existent geworden, und der Staat verpflichtet ist, das so existent Gewordene zu schützen, ja öffentliche Interessen die Förderung solcher Vereine erheischen. Den durch das...
Page 39 - Prozesssubjekte, welche sich unter ihm verbergen, au und für sich nicht. Subjekt des Prozesses bleiben die unter diesem Namen begriffenen, materiell berechtigten Yereius-Gesellschaftsmitglieder, wennschon sie einheitlich repräsentiert werden.
Page 9 - In: Jahrbücher für die Dogmatik des heutigen römischen und deutschen Privatrechts. Bd. 25. Jena 1 887.] S.
Page 52 - es bleibe nichts übrig", als in jedem Falle, in welchem derartige Rechtsverhältnisse vor den Richter kommen, den Bankerott der Rechtsordnung zu erklären.
Page 8 - Archiv für Theorie und Praxis des allgemeinen deutschen Handelsrechts, herausgegeben von Busch Bd.

Bibliographic information