Die pauschalierte Gewerbesteueranrechnung nach § 35 EStG

Front Cover
Peter Lang, 2009 - Law - 315 pages
0 Reviews
Das Steuersenkungsgesetz (StSenkG) stand unter der Pr misse, eine m glichst rechtsformneutrale und damit wettbewerbsgerechte Besteuerung der Unternehmen zu erreichen. Die pauschale Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer stellte neben den allgemeinen Steuersatzsenkungen das eigentliche Kernst ck der Unternehmenssteuerreform 2001 zur steuerlichen Entlastung von Einzelunternehmen und Personengesellschaften dar. Die sich anschlie ende Gemeindefinanzreform hatte dem Gesetzgeber die Gelegenheit geboten, die vielstimmig geforderte Abschaffung der seit jeher im Kreuzfeuer der Kritik stehenden Gewerbesteuer endlich zu realisieren. F r einen so weitreichenden Schritt fehlte und fehlt allerdings immer noch der Mut. Dies zeigt nicht zuletzt das Ergebnis der Unternehmensteuerreform 2008. Die Gewerbesteuer und ihre Anrechnung auf die Einkommensteuer bestehen weiter. Die Autorin untersucht Konzept, Wirkung sowie Verfassungsm igkeit der pauschalierten Gewerbesteueranrechnung und gibt einen Ausblick auf m gliche Alternativen und Korrekturvorschl ge.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Literaturverzeichnis
xxi
Abkürzungsverzeichnis
xlix
Einführung und Gang der Untersuchung
1
B Entfaltung von Maßnahmen zur Verminderung der Doppelbelastungen
26
Entwicklung der Gewerbesteueranrechnung gemäß 35 EStG
37
Konzept der Gewerbesteueranrechnung
51
Besonderheiten bei Mitunternehmerschaft
88
E Verfahren und Zuständigkeit
96
F Vorund Nachteile gewerblicher Einkünfte
133
G Steuersystematische Mängel
140
Verfassungsrechtliche Beurteilung
145
B Verfassungsrechtliche Würdigung der Gewerbesteueranrechnung nach
152
Alternativen und Korrekturvorschläge
219
Ergebnisse der Gemeindefinanzreformkommission
261
Resümee
270
Reformvorschläge zur Gewerbesteueranrechnung
303

B Rechtsformabhängigkeit der Anrechnung zur Erreichung von Rechts
104
Gewerbesteueranrechnung im Fokus der Hebesatzpolitik der Gemein
113
Verlustausgleich als Hemmnis der Gewerbesteueranrechnung
122
Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick
309
Abbildung 4
315
Copyright

Common terms and phrases

32c EStG 35 EStG Abschaffung der Gewerbesteuer allerdings Änderungen Anrechnung der Gewerbesteuer Anrechnungsfaktors Anrechnungspotenzial Anteil Anteilseigner aufgrund BDI/VCI Belastung Bemessungsgrundlage Beschl besteuer Besteuerung Betriebsausgabe BMF-Schreiben BStBl BT-Drs Bürgersteuer BVerfG daher Datev Doppelbelastung DStR DStZ DSÜG 25 Duale Einkommensteuer Eheberg Einkommensteuer Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkunftsarten Einzelunternehmen Entlastung Ergebnis Ermäßigungshöchstbetrag Ernst & Young Ertragsteuer Gemeindefinanzreform Gemeinden Gesetz Gesetzgeber Gewerbeertrag Gewerbesteuer-Messbetrag Gewerbesteuerabbau Gewerbesteueranrechnung Gewerbesteuerbelastung Gewerbesteuergesetz Gewerbesteuerumlage gewerbliche Einkünfte GewStG Glanegger GmbHR Grundlagen der Gewerbesteuer grundsätzlich Halbeinkünfteverfahrens Hebesatz Hebesatzrecht insoweit Jachmann Kapitalgesellschaften Kapitel Kirchhof kommunalen Kommunen könnte Korezkij Körperschaftsteuer KStZ Lademann lich Mindesthebesatzes Mitunternehmer Modell NWB Fach Objektsteuercharakter der Gewerbesteuer Personengesellschaften Rahmen Realsteuern Rechtfertigung Rechtsform Rechtsformneutralität Reform der Gewerbesteuer Ritzer/I Schemmel Seer sodass Solidaritätszuschlag Stangl Stbg StbJb Steuer Steuerermäßigung Steuerpflichtigen Steuerrecht Stiftung Marktwirtschaft StuW Unternehmen Unternehmensbesteuerung Unternehmenssteuerreform Unternehmensteuer verfassungsrechtlich versteuernde Einkommen Wendt werbesteuer Wirtschaft Wirtschaftsdienst 2002 Zitzelsberger

About the author (2009)

Die Autorin: Daniela Zuschlag, geboren 1975 in Dortmund; Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universit t Bochum mit dem Schwerpunkt Steuerrecht (1994-1998); Rechtsreferendariat beim Landgericht Dortmund (1999-2001); Magister der Rechte im Wirtschafts- und Steuerrecht (LL.M., 2001-2002); Mitarbeiterin einer Wirtschaftspr fungsgesellschaft in D sseldorf (2002-2005); Eintritt in den h heren Dienst der Finanzverwaltung NRW (seit 2005); zurzeit abgeordnet an das Finanzministerium NRW.

Bibliographic information