Die Politik der Geselligkeit: Freimaurerlogen in der deutschen Bürgergesellschaft, 1840-1918

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2000 - History - 425 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Freimaurerei und bürgerliche Gesellschaft seit dem 18 Jahrhundert
29
Vom Vormärz bis
46
Mitgliederzahl der deutschen Großlogen 18401920 350
64
Freimaurer in den preußischen Ministerien im Jahr 1852
100
Von der Reichsgründung
128
Verzeichnis der Abbildungen
139
Innenansichten der Logenkultur
203
Die Freimaurer
283
Das Vaterland der Menschheit
295
Das Leipziger Völkerschlachtdenkmal
318
Krieg der Weltbürger
325
Mitglieder der Feldloge Zum aufgehenden Licht
329
Abkürzungsverzeichnis
347
Sozialstruktur der Breslauer und Leipziger Logen im
354
Sozialstruktur Breslauer Vereine 187576
360

Das Band der Brüderlichkeit
213
Haus der Loge Minerva in Leipzig erbaut 1905
216
Das Mysterium der Bildung
255
Lovis Corinth Die Logenbrüder 189899
280
Sozialstruktur der Breslauer und Leipziger Hochgradlogen
366
Quellen und Literaturverzeichnis
375
Register
415
Copyright

Common terms and phrases

Popular passages

Page 12 - Über diesen erhebt sich eine gewaltige, bevormundende Macht, die allein dafür sorgt, ihre Genüsse zu sichern und ihr Schicksal zu überwachen. Sie ist unumschränkt, ins einzelne gehend, regelmäßig, vorsorglich und mild. Sie wäre der väterlichen Gewalt gleich, wenn sie wie diese das Ziel verfolgte, die Menschen auf das reife Alter vorzubereiten; statt dessen aber sucht sie bloß, sie unwiderruflich im Zustand der Kindheit festzuhalten.
Page 26 - Just as there is no developed religion that does not divide the world into the saved and the damned, there is no civil discourse that does not conceptualize the world into those who deserve inclusion and those who do not. Members of national communities firmly believe that 'the world...
Page 30 - Da geschehen nun die ersten wahren Schritte aus der Rohigkeit zur Kultur, die eigentlich in dem gesellschaftlichen Wert des Menschen besteht; da werden alle Talente nach und nach entwickelt, der Geschmack gebildet, und selbst durch fortgesetzte Aufklärung der Anfang zur Gründung einer Denkungsart gemacht, welche die grobe Naturanlage zur sittlichen Unterscheidung mit der Zeit in bestimmte praktische Prinzipien, und so eine pathologisch-abgedrungene Zusammenstimmung zu einer Gesellschaft endlich...
Page 26 - Man könnte die Geschichte der Grenzen schreiben — dieser obskuren Gesten, die, sobald sie ausgeführt, notwendigerweise schon vergessen sind —, mit denen eine Kultur etwas zurückweist, was für sie außerhalb liegt; und während ihrer ganzen Geschichte sagt diese geschaffene Leere, dieser freie Raum, durch den sie sich isoliert, ganz genau soviel über sie aus wie über ihre Werte...
Page 12 - Menschengeschlecht; was die übrigen Mitbürger angeht, so steht er neben ihnen, aber er sieht sie nicht; er berührt sie, und er fühlt sie nicht; er ist nur in sich und für sich allein vorhanden, und bleibt ihm noch eine Familie, so kann man zumindest sagen, daß er kein Vaterland mehr hat.

References to this book

All Book Search results »

About the author (2000)

Stefan-Ludwig Hoffmann is associate professor in the Department of History at the University of California, Berkley.

Bibliographic information