Die Religion des mittleren Amerika

Front Cover
Aschendorff, 1899 - Indian mythology - 153 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 18 - Anschauung, dass die mittelamerikanische Zivilisation ursprünglich ein Produkt der Maya-Stämme in den Tieflanden von Chiapas und Guatemala gewesen sei, dass zunächst die Zapoteken, und von diesen die Mexikaner, Kalender und Schrift übernommen hätten, aber in Folge des eigenen, niedrigeren Kulturniveaus die Kunst der Schreibung nicht sofort in ihrer höchsten Entwickelung sich anzueignen vermocht hätten, sondern sich zunächst im Anschluss an das...
Page 125 - Toxcatl wurde dem Gotte Tezcatlipoca auf einer unscheinbaren Tempelpyramide zu Tlacoxcalco an der Grenze von Chalco ein auserlesener Jüngling geopfert, der während eines ganzen Jahres die Rolle dieses Gottes unter den L/ebenden gespielt hatte. Die Priester erzogen zu diesem Zwecke beständig in den Tempelhäusern eine Anzahl Knaben, die körperlich wie geistig den höchsten Anforderungen entsprechen mußten. Auf ihre Ausbildung wurde die äußerste Sorgfalt verwendet, so daß sie...
Page 156 - Die vedischbrahmanische Periode der Religion des alten Indiens, nach den Quellen dargestellt von Dr. Edmund Hardy, ... — Münster i.
Page 126 - Hülfe die Stufen des Tempels emporstieg, entkleidete sich der Jüngling der göttlichen Attribute, er zerbrach die Flöten eine nach der anderen, deren kunstvolle Handhabung eine seiner hauptsächlichsten Aufgaben gewesen war. Sobald er die Höhe erreicht hatte, wurde er über .den Opferstein geworfen, und endete in der gewohnten Weise sein Leben, während sein Nachfolger im gleichen Augenblicke im Tempel von Mexiko seine Götterrolle antrat.
Page 28 - Dämonen , als ihre jüngsten Söhne , und diese bitten um die Erlaubnis , sich Menschen zu ihrem Dienste schaffen zu dürfen. Es geschieht dies , indem einer von ihnen einen Knochen aus der Unterwelt holt, den sie dann vereint mit dem Blute netzen, welches sie sich mit Dornen aus den Ohrläppchen ritzen.
Page 26 - Darauf wurden Menschen aus Holz geformt; diese fielen schon um vieles besser aus, und sie durften Generationen hindurch die Welt bevölkern. Allein auch ihnen fehlte das Herz und der Verstand, so daß die Götter endlich beschlossen , auch dieses Menschengeschlecht wieder zu vernichten.
Page 28 - Quauhtitlan, von Brasseur de Bourbourg Codex Chimalpopoca getauft, entgegentritt, sind die Urgötter nicht direkt die Schöpfer des Menschengeschlechtes. Vielmehr läßt die Göttermutter, nachdem die Erde erschaffen war, und nachdem sie eine...
Page 27 - ... sich diesem Götterurteile zu entziehen , und leben als Affen noch bis in die Gegenwart. Dann endlich formten die Götter vier Menschen aus Mais, und diese Schöpfung gelang so über alles Erwarten, daß die Menschen fast den Göttern gleich waren.
Page 158 - Geschichte der Wiedertäufer von Münster in Westfalen, nebst einer Beschreibung dieses Landes. Mit 8 Bildern und l Plan von Münster. 4".
Page 158 - Vita Christophori Bernardi a Galen. 8. maj. 0,50 Mk. Münster-Album, 20 Ansichten der Stadt Münster in Chromolithographie u. eleganter Mappe.

Bibliographic information