Die Rolle der Eltern - Kind - Interaktion in Bezug auf die Entwicklung von Risikokindern

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 1, Georg-August-Universität Göttingen, Veranstaltung: Proseminar, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Leitfrage der Arbeit: Inwiefern wirken sich Risikofaktoren auf die frühe Entwicklung des Kindes aus? Die ersten drei Entwicklungsjahre im Leben eines Menschen sind von besonders prägender Bedeutung. In dieser Zeit finden viele schnell aufeinander folgende Entwicklungsschritte statt. Ein Kind wird zahlreichen risikofördernden und risikomildernden Faktoren ausgesetzt, die für seine spätere Entwicklung bestimmend sind. Schon ein verspäteter oder verpasster Entwicklungsschritt kann ungeahnt schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Gleichzeitig scheinen Kinder über einen einen angeborenen "Schutzmantel" zu verfügen, der ihnen die Fähigkeit zur Resistenz gegenüber bestimmten Einflüssen gibt. Die Häufung von Risikofaktoren macht es Kindern allerdings schwer, diesen natürlichen Schutzmantel voll zu entwickeln. Behutsamkeit, Einfühlungsvermögen und Wärme sind für die frühkindliche Lebensphase von zentraler Bedeutung. Nicht jedes Risikokind wird später ein Problemkind - aber das gesellschaftliche Umfeld der "Risiko-Familien" sollte alle Einflussmöglichkeiten nutzen, um risikomildernd zu wirken.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Hinführung
3
Risikomildernde Bedingungen
14
Reflexive Kompetenz
17
Fazit
21
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Auswirkung beeinflusst Belastung Beruhigungsstrategien besitzen besonders Bewältigungsverhalten Beziehung Bindungstheorie biologischen Faktoren David Wieblitz Depression der Mutter depressiven Mutter diskrete Faktoren Einfühlungsvermögen Elternteils Embryo emotionale entwickelt Entwicklung des Kindes Entwicklung von Risikokindern Entwicklungspsychologie der frühen ersten Erwerb von reflexiver Erziehenden Erziehungsstil Field Formen von Risikobedingungen frühen Kindheit frühkindlichen Entwicklung Fütterprobleme genannte Schutzfaktoren Gesichtsausdruck der Mutter Handeln hyperaktive Hyperaktivität Industriegesellschaft Interaktion in Bezug Interaktion zwischen Kind Interaktion zwischen Mutter Intervention Inwiefern wirken Jahren Kindbezogene kindliche Entwicklung Kleinkind kontinuierliche Faktoren Maximilian Mühlenweg mildernden Faktoren Mühlenweg Die Rolle Mutter und Kind Mutter-Kind-Interaktion negativ Niebank niedriger sozioökonomischer Status Outcome positive primäre Bezugsperson protektiven psychische Störungen psychischer Befindlichkeiten reagiert reflexive Kompetenz Resilienz Risiken Risikoerhöhende Bedingungen risikoerhöhenden Faktoren risikoerhöhenden und mildernden Risikokindern GRIN Verlag risikomildernde Bedingungen Rolle der Eltern Säugling Scheithauer Schlafstörungen Schwangerschaft Seiten des Kindes Selbstwertgefühl Situation soziale Kompetenz Statistisches Bundesamt Theorie des Geistes Umfeld umgebungsbezogenen unsere Vater Verhaltensauffälligkeiten Vulnerabilitätsfaktoren Werner und Smith wirken sich Risikofaktoren Zunächst

Popular passages

Page 22 - Bretherton, I., Bates, E., Benigni, L., Camaioni, L., & Volterra, V. (1979). Relationships between cognition, communication and quality of attachment. In E. Bates, L. Benigni, I. Bretherton, L. Camaioni, & V. Volterra, The emergence of symbols: Cognition and communication in infancy (pp.
Page 25 - Cabral, H. (1990). Maternal depressive symptoms during pregnancy and newborn irritability. Developmental and Behavioral Pediatrics, //, 190-194.
Page 23 - Gergely G, Nadasdy Z, Csibra G, Biro S (1995) Taking the intentional stance at 12 months of age. Cognition...
Page 23 - P. et al. (1991): The capacity for understanding mental states: The reflective seif in parent and child and its significance for security of attachment. Infant Mental Health Journal 13, 200-217 Frascarolo-Moutinot, F. (1994): Engagement paternel quotidien et relations parentsenfant. Faculte" de psychologie et des Sciences de l'Education.
Page 22 - Early interventions for infants of depressed mothers. Pediatrics, 102, 1305-1310. Field, T., Vega-Lahr, N., Scafidi, F., Goldstein, S.

Bibliographic information