"Die Sammlung" - Entstehung, Inhalte und Anspruch einer Exilzeitschrift

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,3, Universitat Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Massenexodus der Dichter setzte ein; noch nie zuvor in der Geschichte hat eine Nation innerhalb weniger Monate so viele ihrer literarischen Reprasentanten eingebusst." So beschreibt Klaus Mann 1933 nach der Machtergreifung Hitlers die Situation. Viele Vertre-ter der geistigen Elite Deutschlands mussten ihr Heimatland verlassen. Die einen erkannten, in welch gefahrliche Lage sie sich mit einem langeren Aufenthalt bringen wurden, die ande-ren wurden im eigenen Land nicht mehr geduldet. Das nationalsozialistische Regime unter Adolf Hitler baute auch im Kulturbereich einen immer grosser werdenden propagandistischen Apparat auf, der alle Tatigkeiten von Schriftstellern und Verlagen uberwachte. Gerade dieser ursprunglich unpolitische Bereich wurde komplett einer politischen Steuerung und Lenkung unterworfen. Gesetze gegen die freien Kunste, Bucherverbrennungen, Verbote und Zensur waren die Massnahmen der Nationalsozialisten, um offentlich verbreitetes Gedankengut zu filtern und nach ihren Wunschen zu modifizieren. Trotzdem beschreibt Golo Mann den Zustand seines Bruders folgendermassen: Nie lebte Klaus intensiver, angespannter, tatiger, als in den ersten Jahren der Emigration; darum wohl auch: nie glucklicher" . Tatsachlich befand sich Klaus Mann wahrend der fruhen Exilphase auf dem Hohepunkt seines kunstlerischen Schaffens. In dieser Zeit entstanden der Roman Mephisto' (1936) sowie Der Vulkan' (1939). Es mag daran liegen ...] dass die Emigrati-on ihnen eine neue Aufgabe gegeben hat - Klaus und Erika Mann] verstehen sich nun als Sprachrohr des Gothas der deutschen Intelligenz." Deshalb verwendet Klaus Mann zunachst all seine Muhen auf sein erstes grosses Werk im Exil: Die Literaturzeitschrift Die Samm-lung'. Diese ist das Thema der folgenden Seiten. Zunachst wird der Untersuchungsgegenstand in seiner Entstehung vo"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Selbstverständnis und Inhalt
9
Kritik
16
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information