Die Softwareindustrie: Ökonomische Prinzipien, Strategien, Perspektiven

Front Cover
Springer-Verlag, Apr 8, 2011 - Business & Economics - 325 pages
Ob Office-Anwendung, Open-Source-Produkt oder Online-Spiel: Im Hinblick auf ihre ökonomischen Eigenschaften unterscheidet sich Software grundsätzlich von Industriegütern und Dienstleistungen. Ausgehend von den ökonomischen Prinzipien der Softwareindustrie behandelt das Buch Strategien und Geschäftsmodelle für Software- und Serviceanbieter. Neben Kooperations-, Vertriebs-, Preis- und Industrialisierungsstrategien werden Trends wie serviceorientierte Architekturen, Offshoring und Open Source betrachtet. Die Neuauflage wurde vollständig überarbeitet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Teil II Spezielle Themen
139
Literaturverzeichnis
249

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abschn Adobe Systems Akteure Anbieter angeboten Anwender Anzahl aufgrund Auftragnehmer Basis Basisnutzen Beispiel beispielsweise Bemessungsgrundlage Bereich bereits besteht bestimmte Branche Bündel Business Buxmann Chancen Concurrent User dargestellt Dienstleistungen digitaler Güter durchgeführt Einsatz Entbündelung Entscheidung entwickelt Entwicklung Ergebnisse ersten Fall Fallstudienunternehmen Folgenden Fremdleistung Funktion Vertrieb Funktionalität Geschäftsmodelle Google großen häufig hierbei hinaus Höhe Individualsoftware Informationen Informationskosten insbesondere Internet jeweiligen komplementäre Konsumenten Kooperationen Kunden Lizenz Lock-in-Effekt Lösung Marketing Markt Microsoft Mitarbeiter Modell Module Möglichkeit Nearshoring Netzeffekte Nutzer Nutzung nutzungsabhängige Offshoring Open Source Open-Source-Projekten Outsourcing Partner Phase planbasierten Plattform potenziellen Preis Preisdifferenzierung Preismodelle Preisstrategien Presales Produkte Produktplattform Projekte Quellcode Rahmen Regel Reservationspreise Risiken SaaS SaaS-Anbieter SaaS-Lösungen serviceorientierte Architekturen Services siehe Abb Software Softwareanbieter Softwareentwicklung Softwarehäuser Softwareindustrie Softwarelösungen Softwareprodukte Softwarestandards Softwareunternehmen sowie sowohl standardisierte Standards Standardsoftware strategische Technologie tendenziell Transaktionskostentheorie Umsatz unserem Unternehmen Unternehmensübernahmen unterschiedlichen variablen Kosten verschiedenen viele Vielzahl Vorteil Web Services weitere Weiterentwicklung und Wartung WSDL Zahlungsbereitschaften zeigt

About the author (2011)

Peter Buxmann ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt. Er befasst sich mit den ökonomischen Prinzipien der Softwareindustrie und forscht auf den Gebieten Standardisierung von Informationssystemen, Cloud Computing sowie Software as a Service. 2006 gründete er die Software Economics Group Darmstadt-München.

Heiner Diefenbach ist Vorstandsvorsitzender der börsennotierten TDS Aktiengesellschaft, Neckarsulm und gehört der Geschäftsleitung der deutschen Fujitsu Services GmbH an. Er ist ein seit rund zwei Jahrzenten erfahrener CFO und Finanzvorstand in der IT-Industrie und verantwortet das SAP-Mittelstands- und Systemhausgeschäft der TDS AG

Thomas Hess ist Professor für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. In der Software Economics Group beschäftigt er sich u.a. mit Geschäftsmodellen von Software- und Serviceanbietern, der industrialisierung der Softwareentwicklung und mit Open Source. Weiter Arbeitsschwerpunkte sind die Digitalisierung der Medienbranche sowie IT-basierte Steuerungssysteme.