Die Themenfacette des Social BPM: Geschäftsprozessmanagement

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 2, 2011 - Computers - 37 pages
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Universität des Saarlandes (Institut für Wirtschaftsinformatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die klassischen Organisationstheorien setzen den Fokus auf eine personelle Trennung von Planung und Ausführung der Arbeitsabläufe. Daraus resultiert für das Geschäftsprozessmanagement, die heute etablierte Methode der Experteninterviews im Rahmen des Process-Discovery. Diese Methode hat sich im Laufe der Jahre als überaus geeignet für standardisierte Prozesse erwiesen, jedoch stößt sie bei flexiblen Arbeitsabläufen, wie sie immer häufiger vom Markt gefordert werden, an ihre Grenzen. Neben dem Flexibilitätsaspekt zeichnet sich eine Ineffizienz dieser Methode ab, da in der Praxis ca. 41% der Projektressourcen (Zeit und Kapital) für diese Phase der Analyse und Dokumentation in Anspruch genommen wird. Ein Kernprinzip des Geschäftsprozessmanagements besteht in der kontinuierlichen Anpassung des Unternehmens und der betrieblichen Abläufe an seine Umgebung. Im klassischen Geschäftsprozessmanagement wird diese Umge-bung stark auf den Markt fokussiert, in welchem das Unternehmen agiert, da dieser als Hauptträger wachsender Anforderungen an Zeit, Qualität, Kosten und Flexibilität identifiziert werden kann. Dieser Wandel der Anforderungen kann nur erfüllt werden, wenn er als permanente Herausforderung und kontinuierlicher Prozess betrachtet wird, welcher nicht nur den Markt, sondern das gesamte Unternehmen umfasst. Das BPM 2.0 (Social BPM) versucht diese Ansatzpunkte zu einer neuen Herangehensweise zu vereinen und somit die Flexibilität der betrieblichen Abläufe zu erhöhen, die Mitarbeitermotivation zu steigern, den BPM-Lebenszyklus zu verkürzen und Innovationen voran zu treiben. In Kapitel 2 wird zunächst auf die grundlegenden Begrifflichkeiten und Terminologien, sowie die Grundkonzepte der Thematik eingegangen. Kapitel 3 beschreibt kurz das methodische Vorgehen der vorliegenden Arbeit. Im anschließenden Kapitel 4 wird mit den erweiterten Konzepten zunächst auf die theoretischen Grundgedanken des Social BPM eingegangen und der veränderte Lebenszyklus zum klassischen BPM vorgestellt. Kapitel 5 gibt einen Überblick über die aktuellen Forschungsanstrengungen und offenen Probleme und erläutert in diesem Zusammenhang aktuelle Vorgehensansätze in unterschiedlichen Phasen des BPM-Zyklus. Anschließend wird in Kapitel 6 die Umsetzung in der Praxis anhand von existierenden Werkzeugen demonstriert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.0-Anwendungen 2.0-Technologien 2009 Revised Papers Add-Ons aktuellen Ansatz anschließend Anwendungen Architektur ARIS Augmenting BPM Bartmann Bodendorf BPM 2009 International BPM with Social BPM-Zyklus Business Process Management Charakteristik collMaP direkten E.J. Hrsg einerseits Einsatz Empowerment Enterprise 2.0 entsprechende Entwurfsversion Ereignisgesteuerte Prozesskette Erlangen-Nürnberg ermöglicht Erstellung Ferstl Forschungsansatzes unter besonderer Forschungsprototyp Führungskräfte Geschäftsprozessen gestaltungsorientierten Forschungsansatzes Gleichheit der Benutzer innerhalb der Wirtschaftsinformatik integriert Internet iterative Kapitel klassischen BPM klassischen Geschäftsprozessmanagement Kolla kollektiver Intelligenz Kommunikation Kontext Konzept Leymann Lose Beziehungen Mathas Methode Mitarbeiter Modellierung Möglichkeit Neue Soziale Bewegungen Nurcan Nutzung O.K. Hrsg Organisation Perspektive Phase Plattform Process Management Workshops Prozess Prozessausführer Prozessgestalter Prozessmodelle Prozessmodellierung Prozessoptimierung Regensburg 2009 Relevanz Research Review Rinterle-Ma Rollenverständnis im klassischen Sadiq Selbstorganisation und kollektiver Semantic Web September 2009 Revised Sinz Skype Social BPM Social Semantic Social Software sodass soll sozialen Netzwerk Springer Stakeholder Tabelle Technologien Technologieoptionen des Geschäftspro Unternehmen Vanderhaeghen und Fettke VoIP vorgestellt Vorschlag Web-basierte Weblogs wesentliche Wikis

Bibliographic information