Die Ursachen und Folgen des Rückgangs alter Kartoffelsorten: Erhalt der Sortenvielfalt

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 11, 2011 - Technology & Engineering - 12 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Agrarwissenschaften, Note: 1,3, Leuphana Universität Lüneburg, Veranstaltung: Kulturpflanzen - interdisziplinär betrachtet, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kartoffel ist nach Reis, Weizen und Mais weltweit wichtigstes Ernährungsmittel. Und mausert sich Richtung Welternährungsmittel Nr. 1. Die FAO hat 2008 das „Internationale Jahr der Kartoffel“ ausgerufen und damit auf die große Bedeutung der Kartoffel für die Welternährung hingewiesen. 85 Prozent einer Pflanze dienen der Ernährung, bei Getreiden sind es nur etwa 50 Prozent. In den vergangenen Jahren brachte die Forschung außerdem eine ganze Reihe von Non-Food-Industrieanwendungen der Kartoffel hervor. Beispiele sind die Herstellung von Plastik (etwa für Wegwerfteller und -gedecke), Medikamente («Pharma Crops») oder Ethanol (Treibstoff für Autos). Seit dem ist ein paradoxes Phänomen aufgetreten; Im Lebensmittelhandel kommen ständig neue Lebensmittel hinzu, auf der anderen Seite jedoch schwindet die Artenvielfalt der Kartoffel in der Landwirtschaft: Artenvielfalt ist in der industriellen Kartoffelproduktion Fehlanzeige, angebaut werden in der Regel Hochleistungssorten, die möglichst gleichgroß, gleichförmig und wenig anfällig sind. Doch wo bleibt da die Artenvielfalt im Kartoffelanbau? Wo sind die alten Kartoffelsorten? Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit den Gründen und Folgen des Verschwindens von alten Kartoffelsorten. Sie untersucht dazu zunächst den Zusammenhang von rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen und zeigt im letzten Schritt die Folgen des Rückgangs der Artenvielfalt eines der wichtigsten Nahrungsmittel unserer Erde.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

alten Kartoffelsorten Artenvielfalt der Kartoffel Bedeutung der Kartoffel bestehenden Kartoffelsorten Bundessortenamt Code of Nomenclature Düngemittel EG Kommission 2008 Erhaltung von alten Erhaltungsorganisationen Folgen des Verlustes genetische Genoms Genpool gentechnisch manipulierte Gesetzlicher Sortenschutz Gewässergüte 2010 Grund Grundnahrungsmittel Grundwasser Hochleistungskartoffeln Hochleistungssorten http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3470.pdf ICNCP Industrialisierung International Code Kartoffel als Kulturpflanze Kartoffelanbau Kartoffelsorten und Artenvielfalt kommerziell Konsumenten und falsche konventionelle Landwirtschaft konventionellen Anbau Konzernen Kosten kostet ein Schnitzel Lebensmittel Lizenzgebühren Lokalsorten oder regional Markt Millionen Tonnen Kartoffeln Mitgliedstaat möglichst Monopolisierung der Kartoffel Nitrat Nomenclature for Cultivated Nutzpflanze Oberflächengewässern ökologischen Anbau Patente des US-Konzerns Pflanzenschutz Pflanzgut Preis der Kartoffel Preise im konventionellen Produktionskosten Prozent regional angepasste Sorten Richtlinie Saatgutbanken Saatgutverkehrsgesetz Sachverständigenrates für Umweltfragen schlechten Industriellen Schnitzel wirklich Sortenschutz und Biodiversität Sortenzulassung Syngenta Umweltbundesamt Wasserwirtschaft uninteressant Unkritische Konsumenten US-Konzerns Monsanto Verarbeitung der Kartoffel Verbraucher Verkehr gebrachten Saatguts Verlustes der Sortenvielfalt Vermarktung Verschwinden von alten Wasserwirtschaft in Deutschland Weiterverarbeitung Welternährungsmittel weltweit Züchtung Zugriff Zulassung als Erhaltungssorte

Bibliographic information