Allgemeine Verkehrslehre

Front Cover
Springer Berlin Heidelberg, 1918 - Business & Economics - 198 pages
Gegenstand der l'ntersuchung. Den Gegenstand der nachfolgenden Untersuchungen bilden die Verkehrsmittel im engem und gewöhnlichen Sinne des Wortes: die Einrichtungen zur Ortsveränderung von Per- sonen, Gütern und Nachrichten sowie zur unmittelbaren Gedanken mitteilung zwischen örtlich getrennten Personen, also dasselbe, was auch "Transport-und Kommunikationswesen" genannt wird. Dieser zusammen gesetzte fremdsprachliche Ausdruck zeichnet sich nicht gerade durch Genauigkeit aus, da sein erster Teil entweder auf die Beförderung von Gütern' oder auch von Personen bezogen wird, während der zweite Bestandteil den Personen- und Nachrichtenverkehr, häufig auch nur den letzteren, bezeichnen soll. Auch dem eigensprachlichen Namen "Verkehr" klebt eine gewisse Unbestimmtheit der Bedeutung an. Im allgemeinsten Sinne als persönliche Beziehungen der Menschen unter einander verstanden, ist er uns als wirtschaftlicher Terminus technicus für den regelmäßigen Austausch wirtschaftlicher Güter und Leistungen geläufig, in welcher Bedeutung er oft durch ein Bestimmungswort auf ein Teilgebiet der Tauscherscheinungen eingeschränkt und an sich ohne Beziehung auf eine inzwischen liegende Ortsveränderung gebraucht wird. Unsere "Verkehrsmittel" sind ein wichtiger Behelf des "Verkehres" in dem letztgedachten Wortverstande ; solcherart ein Hilfsmittel des Güter umsatzes, wie Maß und Gewicht und das Geld, aber ein technisch wirtschaftliches Mittel nicht bloß für diesen "Verkehr."

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
1
Section 2
13
Section 3
52
Copyright

4 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absatz Abstufung allgemeinen Anlage Anteilkosten Ausmaße Bedarf Bedeutung Bedingungen Befriedigung beiden Beschaffenheit besondere bestimmten Betätigung betreffenden Betrieb Betriebskosten Betriebsökonomie Beziehung Bezug daher eben Eisenbahnen elektrischen EMIL SAX Entwicklung erforderlich ergibt Erscheinungen erst Ertrag Fahrzeuge Fall Folgewirkungen Gebiete Gebrauchswert gegeben Gemeinkosten Gemeinwirtschaft geringer Gesamtheit Gesichtspunkte Gestaltung Gewinn gewissen gleichen großen Grund Grundrente Güter Hinsicht Höhe insbesondere Kapital Kapitalkosten Kapitalzins konkreten Konkurrenz Kosten Kostenkategorie Kostenpreis Land Lastleistungen letzteren lichen Linie Maße minder Mittel Monopol muß niedriger Notwendigkeit Nutzen Nutzleistungen Nutzung Nutzungsakte öffentlichen Unternehmung ökonomischen örtlichen Ortsveränderung Preisbemessung Preisbildung Preise Preisstellung Privatunternehmung Privatwirtschaft Produkte Produktion Punkte Richtung Rücksicht Satz schaft schaftliche Seite Selbstkosten Sinne somit Sonderwirtschaften Staat Staatswirtschaft stehenden Steigerung Tarife tatsächlich Tauschwert tauschwirtschaftlichen Technik technischen Teil theoretischen Theorie Transport Transportkosten Umständen unserer Unterschied Verband Verbraucher Verhältnisse Verkehrs Verkehrsanstalten Verkehrsbedürfnisse Verkehrsleistungen Verkehrsmittel Verkehrsvervollkommnung Verkehrswesen Verkehrszwecke verschiedenen Verwaltung Volkswirtschaft Voraussetzung Wasserstraßen Weise weiter Wert Wertstande wieder Wirkung wirt wirtschaftlichen Wirtschaftsubjekte wohl Zwecke Zweckwert

Bibliographic information