Die Verschwendung der Kindheit: Wie Deutschland seinen Wohlstand verschleudert

Front Cover
Beltz, Aug 15, 2011 - Political Science - 208 pages
1 Review
Immer mehr Kinder wachsen in Armut auf. Sie leben ungesund, ungefördert, unverstanden. Um sie müssen wir uns kümmern. Nicht nur aus Gründen der Fürsorge, sondern auch aus unserem eigenen Interesse: Nur so können wir Wohlstand und Sicherheit in der Bundesrepublik erhalten. Felix Berth zeigt klar und eindrücklich, dass nur frühe Bildung gegen Kinderarmut hilft. Auf der Basis bemerkenswerter US-Studien und internationaler Vergleiche erläutert er, wieso Chancengleichheit eine Gesellschaft friedlicher und lebenswerter macht. Dabei gibt er einzigartige Einblicke in die Situation gefährdeter Familien im Jahr 2011. Er nutzt die Ergebnisse von Hirnforschern und Entwicklungspsychologen und ergänzt dies mit Einblicken in die Forschung von Ökonomen und Soziologen. Dieses Buch will keine Angst machen vor einer verwahrlosten Unterschicht. Nüchtern beschreibt es die Spaltung, die die Republik inzwischen durchzieht. Eine Spaltung mit verheerenden Folgen: • Jedes fünfte Kind zählt heute zu den Chancenlosen. • Beim Schulstart haben diese Kinder enorme Defizite. Wenn Lehrer und Schulen dann zu helfen versuchen, ist es meist zu spät. • Aus armen Kindern werden arme Jugendliche. Aus armen Jugendlichen werden arme Erwachsene – eine Dynamik, der nur wenige entkommen.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (2011)

Felix Berth studierte Geschichte und Volkswirtschaft und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Er war lange Zeit Redakteur der Süddeutschen Zeitung für familien- und gesellschaftspolitische Themen. Seit 2012 arbeitet er am Deutschen Jugendinstitut.

Bibliographic information